"Welt am Sonntag"
Bauernverband signalisiert Kompromissbereitschaft beim Agrardiesel

Der Deutsche Bauernverband hat im Streit mit der Bundesregierung über die Agrardiesel-Subventionen Entgegenkommen signalisiert.

09.03.2024
    Ein Traktor fährt übers Feld, aus dem Auspuff steigen sichtbar Abgase
    Traktoren mit Diesel erzeugen umweltschädigende Abgase (picture alliance / photothek / Florian Gaertner)
    Generalsekretär Krüsken sagte der "Welt am Sonntag", man sei kompromissbereit, wenn es an anderer Stelle zu realen Entlastungen komme. Man wolle seinen Mitgliedern nicht vorspielen, dass wer am lautesten schreie, am besten Gehör finde, betonte Krüsken mit Blick auf die teils gewaltsamen Proteste in den vergangenen Wochen. Die Bundesregierung hatte beschlossen, die Subventionen beim Agrardiesel schrittweise zu streichen.
    Heute protestierten etwa 400 Deutsche, polnische und tschechische Landwirte mit 150 Traktoren gegen die Agrarpolitik ihrer Länder und die der EU. Sie versammelten sich auf der polnischen Seite des Grenzübergangs bei Bogatynia.
    Diese Nachricht wurde am 09.03.2024 im Programm Deutschlandfunk gesendet.