Donnerstag, 26.11.2020
 
Seit 05:05 Uhr Informationen am Morgen
StartseiteCorso"Hamburg schlägt Liverpool"17.08.2020

Beatles auf St. Pauli"Hamburg schlägt Liverpool"

Beat im Schichtsystem - im Stripclub "Indra" traten Stuart, Pete, George, John und Paul vor 60 Jahren zum ersten Mal in Hamburg auf. Sie wussten nicht, dass sie acht Stunden durchspielen mussten. "Durch die Nacht geholfen haben kleine Pillen", sagte Beatles-Expertin Stefanie Hempel im Dlf.

Stefanie Hempel im Corsogespräch mit Ulrich Biermann

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
Eine Schwarzweißfotografie auf Papier zeigt die Beatles bei ihrem ersten Auftritt im Hamburger Indra-Club am 17. August 1960. (DPA)
Eine Schwarzweißfotografie auf Papier zeigt die Beatles bei ihrem ersten Auftritt im Hamburger Indra-Club am 17. August 1960. (DPA)
Mehr zum Thema

Funkhauskonzert mit dem Julia Hülsmann Quartett Kreative Impulse und lyrische Sounds

ELBJAZZ: Julia Hülsmann ist Artist in Residence Das besondere Extra: eine Beatles-Entdeckungsreise

Das "Weiße Album" der Beatles wird 50 Monolith der Musikgeschichte

Musikerduo Kahne Katzmann "Die Beatles sind die Messlatte"

50 Jahre "Sergeant Pepper's Lonley Heartsclub Band" "Der Zenit der Beatles"

"Stream & Shout" - unter diesem Titel feiert Hamburg den ersten Auftritt der Beatles in der Hansestadt vor 60 Jahren. Singer-Songwriterin Stefanie Hempel ist Gastgeberin des Livestream-Events aus dem INDRA Club auf St. Pauli. Seit 16 Jahren hält sie mit ihren Beatles-Touren auf St. Pauli die Erinnerung an diese Zeit swach.

"Das neue Ding auf St. Pauli war damals Rock 'n' Roll, deshalb wurden die Beatles engagiert, um aus einem Stripladen einen Rock 'n' Roll-Schuppen zu machen", erklärt die Wahlhamburgerin. Eigene Songs hatten sie noch keine, sie waren eine Coverband, die den Rock 'n' Roll der 50er nachspielten. 

Hallo Wach

Der Legende nach hätten die Beatles nicht gewusst, dass sie die ganze Nacht durchspielen sollten, das konnten sie nur mithilfe von kleinen Pillen durchhalten. Knapp 1.200 Stunden hätten sie auf Hamburger Bühnen verbracht, so Hempel, mehr als auf Liverpooler. 

Als Neunjährige hat sie die Beatles über eine Kassette ihres Vaters in der damaligen DDR entdeckt, wo nur wenige Platten der Band erschienen. Die Songs der Band sind für sie die größten aller Zeiten, sagt sie, weil sie melodiös und eingängig sind, aber doch komplex genug, dass auch Jazz- und klassische Musiker sie immer wieder neu interpretieren. Die positive Ausstrahlung, der Spirit der Vier, sei gerade in den heutigen Zeiten lebensnotwendig für sie. 

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk