Sonntag, 04. Dezember 2022

Archiv

Behindertensport
"Noch viel zu tun"

Das Internationale Paralympische Komitee feiert an diesem Wochenende sein 25-jähriges Bestehen. In dieser Zeit habe das Komitee die Paralympics "zu einem bedeutenden Sportereignis" gemacht, sagte die Behindertenbeauftragte der Bundesregierung, Verena Bentele, im Deutschlandfunk. Trotzdem bleibe noch viel zu tun.

Verena Bentele im Gespräch mit Matthias Friebe | 05.10.2014

    Die Behindertenbeauftragte der Bundesregierung, Verena Bentele, bei ihrer Amtseinführung
    Verena Bentele ist seit Anfang 2014 Behindertenbeauftragte der Bundesregierung. (picture alliance / dpa / Rainer Jensen)
    Als Pendant zum Internationalen Olympischen Komitee organisiert das Internationale Paralympische Komitee (IPC) seit 1989 unter anderem die Paralympischen Spiele: die wichtigsten internationalen Wettkämpfe für behinderte Sportler. "Da hat das IPC wirklich Gutes geleistet", sagte die Behindertenbeauftragte der Bundesregierung, Verena Bentele, im DLF.
    Mehr Aufmerksamkeit außerhalb der Paralympics
    Für die Zukunft müsse das Ziel nun lauten, auch außerhalb der paralympischen Spiele die Aufmerksamkeit für Behindertensport zu erhöhen - zum Beispiel bei nationalen Wettkämpfen, Europa- oder Weltmeisterschaften. In diesem Bereich wünsche sie sich noch mehr Kreativität seitens des IPC, meinte Verena Bentele in der Sendung "Sport am Sonntag".
    Das Gespräch können Sie bis zum 5. April 2015 nachhören.