Russland
Behörden machen militante Islamisten für Terrorattacken in Teilrepublik Dagestan verantwortlich

Die Regierung der russischen Teilrepublik Dagestan macht militante Islamisten für die beiden gestrigen Terrorangriffe mit zahlreichen Todesopfern verantwortlich.

25.06.2024
    Der schwarzgekleidete Geistliche weint auf einer Straße vor einem schwarzen Auto in den Armen des schnauzbärtigen Gouverneurs. Daneben unscharf ein Gesicht mit Sonnenbrille.
    Gouverneur Melikow tröstet in Machatschkala einen Priester, der den Tod eines anderen Geistlichen betrauert. (AP / dpa)
    Gouverneur Melikow erklärte, eine aus dem Ausland gesteuerte islamistische Schläferzelle habe die Taten begangen. Einzelheiten nannte er nicht.
    Bewaffnete Angreifer hatten am Sonntag in der Gebietshauptstadt Machatschkala und der Stadt Derbent orthodoxe Kirchen, eine Synagoge und eine Polizeistation attackiert. Nach jüngsten Behördenangaben wurden 20 Menschen getötet, darunter 15 Polizisten. Außerdem gab es 46 Verletzte. Die Terroristen wurden laut den offiziellen Angaben allesamt von Sicherheitskräften erschossen; es ist unklar, ob sie in der Opferbilanz mitberechnet sind.
    Wie russische Medien berichten, waren unter den Angreifern zwei Söhne und ein Neffe des regionalen Vorsitzenden der Kreml-Partei "Vereintes Russland". Dieser sei aus der Partei ausgeschlossen worden und in Polizeigewahrsam gekommen, hieß es.
    Diese Nachricht wurde am 25.06.2024 im Programm Deutschlandfunk gesendet.