Samstag, 26. November 2022

Archiv

Berlinale
Verschiedene Wege im Kino 1966

1966 - in Westdeutschland nimmt die erste Große Koalition aus Union und SPD die Arbeit auf. Ganz Deutschland streitet über das Wembley-Tor. Und in der DDR werden zwei Kinder bei der Flucht an der Berliner Mauer erschossen. Bewegte Zeiten in Ost und West - auch filmisch. Die Berlinale richtet in der Sektion Retrospektive den Blick auf genau dieses spannende Jahr. Dazu der Retrospektive-Kurator, Rainer Rother, im Corsogespräch.

Rainer Rother im Gespräch Adalbert Siniawski | 15.02.2016

    Im Westen stellen sich Autorenfilmer den Widersprüchen der Wirtschaftswunderzeit. Volker Schlöndorff, Peter Schamoni und Alexander Kluge sorgen für Aufsehen und Preisregen bei internationalen Filmfestivals. Im Osten hinterfragen junge Regisseure den sozialistischen Alltag. Frank Beyer sorgt mit dem rebellischen Film "Spur der Steine" für einen Skandal. Auf der Berlinale werden rund 20 Spiel- und Dokumentarfilme von 1966, diesseits und jenseits der Mauer, gezeigt.
    Das Corso-Gespräch mit Retrospektive-Kurator Rainer Rother können Sie mindestens sechs Monate nachhören.