Dienstag, 18.02.2020
 
Seit 20:00 Uhr Nachrichten
StartseiteForum neuer Musik 2019Vielheit - unsere Investition in Zukünftiges01.03.2019

Beschäftigung mit Migration und IntegrationVielheit - unsere Investition in Zukünftiges

Zum 20. Mal veranstaltet der Deutschlandfunk in Köln sein "Forum neuer Musik". Unter dem Motto "Postmigrantische Visionen" werden dabei aktuelle Überlegungen der Migrationsforschung und die künstlerische Vielgestalt der zeitgenössischen Komponierszene in Deutschland diskursiv aufeinander bezogen.

Jubiläumskonzert ensemble 20/21 der Hochschule für Musik und Tanz Leitung: David Smeyers, Altes Pfandhaus (Deutschlandradio/Thomas Kujawinski)
Seit 10 Jahren beim "Forum" dabei: Das ensemble 20/21 (Deutschlandradio/Thomas Kujawinski)

Migration und Integration sind heute Vokabeln mit politischem Sprengstoff. Sie lassen sich instrumentalisieren, sie stehen für ein immenses Aufgabenfeld. Zugleich sind Migration und Integrationsarbeit Alltag, sie prägen unsere Gesellschaft. Deutschland verändert sich, wird kulturell vielfältiger. Das Grundgesetz birgt den Rahmen dafür.

Mehr Informationen im Programmheft Forum neuer Musik 2019 (PDF)

Vielgestalt als erlebter Gewinn

In unserer zeitgenössischen Kunstform Musik sind Internationalität und Vielheit Voraussetzung wie Qualitätsbeweis. Mit seinen Ausbildungsstätten, seinen Festivals, Ensembles und Fördermöglichkeiten ist Deutschland ein international führender Ort für die neue Musik. Komponistinnen und Komponisten verschiedenster Länder, Kulturen, Religionen, Generationen haben sich hier niedergelassen und tragen mit ihrer Vielfalt entscheidend zur Substanz unserer heutigen Musikszene bei.

Videotrailer zum Forum neuer Musik 2019:

Übersicht der Veranstaltungen im Flyer (zum Download)

In neun Wort- und Musikbeiträgen bezieht das 'Forum neuer Musik' 2019 beiderlei aufeinander – Überlegungen der Migrationsforschung einerseits, künstlerische Vielgestalt andererseits. Unser Festival ist selbst Ausdruck erfolgreicher Pluralität. In den 20 Jahren seines Bestehens war und ist es ein Förderer junger Komponierender aus aller Welt, sowie ein Diskussionsort gesellschaftlich wichtiger Fragen. 

Ensemble-Konzerte im Fokus

Im Zentrum unserer Jubiläumsausgabe stehen drei Ensemble-Konzerte. Aventure aus Freiburg vereint Werke von Urheber*innen aus dem Nahen und Mittleren Osten, die in Deutschland ihre kulturellen Wurzeln wieder entdecken. LUX:NM aus Berlin widmet sich Mauern und Mauerfällen verschiedener Art. Die internationale Studierendenformation "ensemble 20/21" ist mit einigen Eigenkompositionen dabei. In der Kirche Sankt Peter erklingen Werke von Isang Yun und Younghi Pagh-Paan, zwei Wegbereitern kompositorischer Diversität. Hermann Kellers Poem spannt den Bogen über ein dreiviertel Jahrhundert zurück und erzählt vom Überleben des Holocaust.

Vor dem Hintergrund politischer Jubiläen des Jahres wie 70 Jahre Grundgesetz und 30 Jahre Mauerfall versteht sich das 'Forum 2019' als zuversichtlicher Beitrag zum Miteinander und zum Verändern. Der Deutschlandfunk und die Stadt Köln vergaben Kompositionsaufträge an Farzia Fallah und an Ying Wang. Weitere neue Werke unterstützt die Siemens Musikstiftung. Das Forum 2019 wird von der Kunststiftung Nordrhein-Westfalen gefördert.

Eintritt
Pro Veranstaltungstag im Deutschlandfunk: 15 Euro (ermäßigt 12 Euro)
Vorbestellung rolf.otten@dradio-service.de

Vorbestellte Karten sind ab 30 Minuten vor dem Konzertbeginn ohne weitere Bestätigung an der Konzertkasse im Funkhaus hinterlegt. In der Kirche Sankt Peter ist der Eintritt frei.

Deutschlandfunk
Raderberggürtel 40
50968 Köln

Anfahrtsskizze

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk