Donnerstag, 11. August 2022

Der Vatikan und Kardinal Woelki
Kirchenrechtler: "Das Kirchenrecht wird ad absurdum geführt"

Der Vatikan hat erklärt, dass der Erzbischof von Köln, Kardinal Woelki, rechtmäßig gehandelt hat, als er unter anderem Krisen-PR-Berater und Schulden eines Priesters aus einem Sondervermögen bezahlte. Der Kirchenrechtler Thomas Schüller widerspricht. Er sagt, in Rom gehe es darum, ein kirchenpolitisches Schwergewicht zu schützen.

Dittrich, Monika | 06. Mai 2022, 09:41 Uhr

Woelki stellt Ergebnisse der diözesanen Versammlung vor
Der Erzbischof von Köln, Kardinal Woelki (picture alliance/dpa)