Archiv

Garmisch-Partenkirchen
Betonschwellen Ursache für Zugunglück - 400 zusätzliche Baustellen bundesweit angekündigt

Beschädigte Betonschwellen sollen die Hauptursache für das tödliche Zugunglück von Garmisch-Partenkirchen vor einem Jahr gewesen sein.

01.06.2023
    Nach dem schweren Zugunglück sind in Garmisch-Partenkirchen zahlreiche Einsatz- und Rettungskräfte im Einsatz. Im Hintergrund ist der entgleiste Regionalzug zu sehen.
    Für das schwere Zugunglück in Garmisch-Partenkirchen sollen Betonschwellen verantwortlich gewesen sein. (Sven Hoppe/dpa)
    Zu diesem Ergebnis kommt ein Zwischenbericht der Bundesstelle für Eisenbahnunfalluntersuchung. Am 3. Juni 2022 war ein Regionalzug nach München entgleist. Fünf Menschen starben, 78 wurden verletzt.
    Die Deutsche Bahn will aufgrund des Unfalls bundesweit rund 480.000 Betonschwellen vorsorglich austauschen. Fahrgäste müssen sich deshalb auf mehr als 400 zusätzliche Baustellen in diesem Jahr gefasst machen. Die Arbeiten würden erhebliche Auswirkungen auf Reisende und Güterverkehrskunden haben, hieß es.
    Diese Nachricht wurde am 01.06.2023 im Programm Deutschlandfunk gesendet.