Mittwoch, 17. April 2024

Außenpolitik
Biden und Xi telefonieren erstmals seit November wieder miteinander

US-Präsident Biden und Chinas Staats- und Parteichef Xi haben erstmals seit November wieder miteinander gesprochen. Das Weiße Haus teilte mit, in dem knapp zweistündigen Telefonat sei es um Sicherheits- und Handelsfragen gegangen - außerdem um den Umgang mit Künstlicher Intelligenz.

02.04.2024
    Ein virtuelles Treffen zwischen Joe Biden und Xi Jinping.
    Joe Biden und Xi Jinping sprachen miteinander. (Archivbild) (picture alliance / ASSOCIATED PRESS / Susan Walsh)
    Das Gespräch sei offen und konstruktiv gewesen. Biden habe viele kritische Punkte angesprochen, darunter Chinas Haltung zu Taiwan sowie die chinesische Unterstützung für den Angriffskrieg Russlands gegen die Ukraine. Staatlichen Medien zufolge erklärte Xi, die Liste der mit US-Sanktionen belegten chinesischen Unternehmen werde immer länger. Dies schaffe Risiken anstatt diese abzubauen.
    Das Verhältnis zwischen den USA und der Volksrepublik ist seit langem angespannt. Biden und Xi hatten sich bei einem Treffen in San Francisco im vergangenen November darauf verständigt, den Dialog zu verbessern und wieder regelmäßig miteinander zu telefonieren. Beschlossen wurde auch die Wiederaufnahme der Kommunikation zwischen den Streitkräften beider Länder.
    Diese Nachricht wurde am 02.04.2024 im Programm Deutschlandfunk gesendet.