Missio Canonica
Bistümer Aachen und Köln lockern Regeln für Religionslehrerinnen und -lehrer

Die Bistümer Aachen und Köln knüpfen eine Erlaubnis zum Religionsunterricht weniger an den privaten Lebensstil der Lehrerinnen und Lehrer als bisher. Von heute an gelten nach Angaben der Diözesen geänderte Regeln zur Unterrichtserlaubnis.

01.06.2023
    Schülerin steht an einer Tafel, auf der ein Stundenplan mit Religionsunterricht geschrieben ist.
    Religion steht auf dem Stundenplan (picture alliance/dpa)
    Demnach können auch zivilrechtlich Verheiratete sowie wiederverheiratete Geschiedene kirchlich für den Religionsunterricht beauftragt werden. Dasselbe gilt für offen homosexuell oder transsexuell lebende Menschen.
    Die Änderungen orientieren sich an neuen Rahmenvorgaben der Deutschen Bischofskonferenz, die die bisherigen Regeln von 1973 ablösen.
    Diese Nachricht wurde am 01.06.2023 im Programm Deutschlandfunk gesendet.