Donnerstag, 08. Dezember 2022

Archiv


Brain-Gym fürs Büro

Brain-Gym, das klingt nach einer neuartigen Sportart im Fitness-Studio. Es ist aber eine moderne Form von Gedächtnistraining, bei der das Gehirn fit gemacht wird.

Von Hilde Braun | 27.03.2006

    Brain-Gym Übungen verschaffen dem Lernenden Zugang zu den Teilen des Gehirns, die vorher unzugänglich oder blockiert waren, so heißt es in der Fachsprache. Ziel ist es, mehr Freude am Lernen zu gewinnen.

    " Nachdem jetzt alle Teilnehmer hier sind, würde ich gerne mit Ihnen eine Brain-Gym-Übung durchführen und wir beginnen mal mit der Denkmütze, das heißt Ohren "anschalten", diese Übung hilft, die Aufmerksamkeit auf das Hören zu konzentrieren, es ist eine gute Übung für das Kurzzeitgedächtnis… "

    Hildburg Schlegelmilch ist Gedächtnistrainerin und unterrichtet Brain-Gym in Essen. Brain-Gym bedeutet übersetzt Hirngymnastik und die Übungen haben auch viel mit Gymnastik zu tun. Denn bei jeder Brain-Gym-Übung ist auch der Körper im Einsatz. Bei der so genannten Denkmütze stehen die Ohren im Mittelpunkt:

    " Sie kann auch Spannungen in den Schädelknochen lösen… also der Daumen und der Zeigefinger werden benutzt um die Ohren nach hinten zu ziehen und auseinander zu falten, die Übung wird als sanfte Massage vom oberen Rand des Ohres bis runter zum Ohrläppchen ausgeführt, und das machen wir so ein paar mal, aktiviert das Hirn für das Kurzzeitgedächtnis und ist eine gute Übung zur besseren Konzentration. "

    Alle Kursteilnehmer fühlen sich nach der Denkmütze wacher und aufnahmefähiger, Dagmar Dreeszen ist 62 für sie ist Brain-Gym vor allem eine Möglichkeit lockerer zu werden.

    Brunhilde Winter ist Lehrerin, sie muss viele Klausuren korrigieren und für die Vorbereitung zum Unterricht eine Menge Stoff bewältigen:

    " Zu Beginn des Kurses war ich ja schon skeptisch, ob das was hilft, aber es fällt mir dadurch wirklich leichter gerade lange Texte zu lesen. "

    Ziel beim Brain-Gym ist es beide Gehirnhälften zu aktivieren und so die Kapazität des gesamten Gehirns voll auszuschöpfen. Die Methode geht auf die amerikanischen Pädagogen Paul und Gail Dennison zurück. Sie haben festgestellt, dass durch die Körperbewegungen und Berührungen beim Brain-Gym Blockaden im Gehirn gelöst werden können. Die entstehen beispielsweise durch Konzentrationsschwierigkeiten oder Stress. Hildburg Schlegelmilch:

    " Die linke Gehirnhälfte ist ja mehr so für das logische Denken, Rechnen, lesen schreiben und die rechte Gehirnhälfte ist ja unsere kreative Seite und die wird meistens in der heutigen Zeit fast nicht mehr genutzt, und wir versuchen bei den Brain-Gym-Übungen beide Gehirnhälften zusammenzuschalten. "

    Das Brain-Gym kennt drei Arten der Hirngymnastik. So genannte Längungsbewegungen sollen verspannte und verkürzte Muskeln entspannen. Die so genannten Mittellinienbewegungen sollen dabei helfen, mit beiden Gehirnhälften gleichzeitig zu lernen oder zu arbeiten Die Übungen haben teilweise lustige Namen, sie heißen Fußpumpe, Double Doodle, oder Schwerkraftgleiter. Den 3. Teil bilden die so genannten Energieübungen. Sie haben zum Ziel, die Energie des Gehirns zu aktivieren und mit den Nervenbahnen im Körper zu verknüpfen. Die einfachste Übung hier: ist schlicht und einfach "Wasser trinken", oder "Gähnen" das gibt frische Kraft für den Körper und damit auch für das Gehirn. Die Energieübungen sollen außerdem positive Einstellungen fördern. Sportliches Können ist für Brain-Gym übrigens keine Voraussetzung:

    " Es sind einfache Selbsthilfetechniken, die jeder wirklich zu Hause durchführen kann und die sich gut in den Alltag integrieren lassen. Die Übungen dauern ein bis drei Minuten, man kann sie jederzeit und überall machen, sei es am Arbeitsplatz wenn man die Denkmütze versucht, wenn man Übungen im Sitzen hat, geht es natürlich nicht an der Bushaltestelle aber man kann viele dieser Übungen wirklich gut durchführen, da wo man sich gerade befindet. "

    Den Beitrag und die Brain-Gym-Übung können Sie für begrenzte Zeit nach der Sendung in unserem Audio-On-Demand-Player hören.