Montag, 04. Juli 2022

Brandenburg
Rassistischer Angriff auf Syrer

In Frankfurt (Oder) haben Rechtsextreme mehrere syrische Asylbewerber angegriffen. Zwei der fünf Flüchtlinge wurden durch Tritte und Schläge verletzt und mussten ärztlich behandelt werden. Die Staatsanwaltschaft erließ gegen drei Beschuldigte Haftbefehle.

24.03.2015

Blaulicht eines Polizeiautos, das von einer Pkw-Fensterscheibe reflektiert wird
Blaulicht eines Polizeiautos, das von einer Pkw-Fensterscheibe reflektiert wird (picture alliance / dpa)
Wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Dienstag in Frankfurt (Oder) mitteilten, wird gegen neun Tatverdächtige ermittelt. Sie seien überwiegend dem rechten Spektrum zuzuordnen, polizeibekannt und teilweise vorbestraft. Gegen drei Beschuldigte im Alter von 19 und 20 Jahren wurden laut Staatsanwaltschaft Haftbefehle wegen Wiederholungsgefahr erlassen.
Der Überfall geschah den Angaben zufolge bereits am Samstag. Nach bisherigen Erkenntnissen sollen die Flüchtlinge von den späteren Angreifern in einer Gaststätte zunächst mit fremdenfeindlichen Äußerungen und Parolen beschimpft worden sein. Als sich die Syrer gegen Mitternacht auf den Heimweg machten, wurden sie offenbar gezielt von den Tätern verfolgt und wenig später angegriffen. Ein Anwohner alarmierte die Polizei. Die Ermittler gehen von einer offensichtlich fremdenfeindlich motivierten Tat aus. Der Staatsschutz ermittelt.
(tön/hba)