Musikjournal / Archiv 24.09.2018

BucherscheinungMusikgeschichte anders in den Blick nehmenTobias Bleek im Gespräch mit Jochen Hubmacher

Füller liegt auf beschriftetem Notenpapier (imago / Gerhard Leber)Das Buch sei wie eine Pyramide aufgebaut, die auf der Spitze stehe, so Bleek: "Es wird sozusagen zur Gegenwart immer breiter." (imago / Gerhard Leber)

Musikgeschichte in 183 kurzen Geschichten - das war eine Herausforderung, sagte Tobias Bleek, Mitherausgeber von "Musik. Ein Streifzug durch 12 Jahrhunderte", im Dlf. Jedes Kurzkapitel sollte ein komplexes Thema darstellen - zwar einfach geschrieben, aber auch an die neuere wissenschaftliche Forschung angeknüpft.

Dabei wollten die Herausgeber und die 18 Autoren ganz unterschiedliche Musikformen darstellen: Nicht nur Kunstmusik, sondern auch Pop, Rock, Jazz, Weltmusik, so der Musikwissenschaftler Bleek. Das Buch richte sich auch an ein musikinteressiertes Publikum, das nicht unbedingt Zeit und Lust habe ein Buch von Anfang bis Ende zu lesen. "Der Leser hat die Möglichkeit sich durch das Dickicht seinen Weg zu bahnen und zu entscheiden, wie er dieses Buch lesen möchte und in welcher Intensität", sagte der Leiter des Education-Programms des Klavier-Festivals Ruhr.

Buchinformationen:
"Musik. Ein Streifzug durch 12 Jahrhunderte", hrsg. v. Tobias Bleek und Ulrich Mosch, Bärenreiter 2018, 34,95 Euro.

Mehr zum Thema

Empfehlungen