Donnerstag, 29. Februar 2024

Archiv

Bullenkopf-Affäre
Dynamo Dresden hart bestraft

Der Wurf eines abgetrennten Bullenkopfes während des DFB-Pokalspiels zwischen Dynamo Dresden und RB Leipzig kommt dem Fußball-Zweitligisten teuer zu stehen: Das DFB-Sportgericht bestraft Dynamo Dresden mit einem Fan-Teilausschuss und einer hohen Geldstrafe.

08.11.2016
    Fans von Dynamo Dresden beim Pokalspiel gegen RB Leipzig
    Fans von Dynamo Dresden beim Pokalspiel gegen RB Leipzig (Imago)
    "Jede Woche ist etwas anderes. Eine Strafe auf Bewährung wäre eine glatte Fehlentscheidung gewesen", begründete der Sportgerichts-Vorsitzende Hans E. Lorenz seinen Urteilsspruch. Teilausschluss der Zuschauer für eine Partie und 60.000 Euro Geldstrafe.
    Dynamo Dresden hatte schon seit Juli auf Bewährung gespielt, war schon des Öfteren unangenehm aufgefallen. Jetzt also das vergleichsweise harte Urteil, hauptsächlich wegen der Vorkommnisse im Pokalspiel gegen RB Leipzig.
    Gericht kennt keine Grande
    Jetzt werden voraussichtlich im Heimspiel gegen Fürth in zwei Wochen einige Blöcke leer bleiben, 9000 Zuschauer sind betroffen. Zu Unrecht, heißt es aus Dynamo-Vorstandskreisen. Schließlich sei die Partie gegen Leipzig ja dank großer Anstrengungen gewaltlos verlaufen. Das Gericht aber scheint die Querelen satt zu haben. Lorenz: "Eine positive Zukunftsprognose ist Dynamo Dresden nicht zu stellen."