Gasversorgung
Bundesnetzagentur warnt vor Restrisiken im Winter und ruft zum Energiesparen auf

Der Chef der Bundesnetzagentur, Müller, hat trotz der verbesserten Energieversorgung in diesem Winter zum Energiesparen aufgerufen.

05.10.2023
    Zahlreiche Rohre verlaufen an einer technischen Anlage zur Verdichtung von Erdgas auf dem Gelände des Erdgasspeichers Rehden der astora GmbH. Bei der Speicheranlage handelt es sich um den größten Erdgasspeicher in Westeuropa.
    Die Bundesnetzagentur bewertet die Gasversorgung in Deutschland weiterhin als "stabil", trotzdem solle gespart werden. (Archivbild) (picture alliance / dpa / Hauke-Christian Dittrich)
    Die Ausgangssituation zu Beginn der Heizperiode sei im Hinblick auf die Speicherfüllstände und die Bezugsquellen für Erdgas deutlich besser als im vergangenen Herbst, sagte Müller den "Stuttgarter Nachrichten". Es gebe aber Restrisiken, etwa einen sehr kalten Winter. Ein sparsamer Gasverbrauch bleibe deshalb wichtig.
    Gestern hatte das Kabinett erneut den Betrieb alter Kohlemeiler gebilligt, sollte es im anstehenden Winter zu Problemen bei der Versorgung mit Erdgas kommen. In der Reserve befindliche Kohlemeiler können dann Strom produzieren, um Gas in der Stromproduktion einzusparen.
    Diese Nachricht wurde am 05.10.2023 im Programm Deutschlandfunk gesendet.