Archiv

Öffentlicher Nahverkehr
Bundesrat macht Weg frei für Einführung des 49-Euro-Tickets

Der Bundesrat hat die Finanzierung des 49-Euro-Tickets gebilligt und so den Weg für die Einführung zum 1. Mai freigemacht.

31.03.2023
    Fotomontage: Eine Hand hält ein 49-Euro-Ticket vor einer Regionalbahn (Symbolfoto)
    Das 49-Euro-Ticket geht am 1. Mai 2023 an den Start (IMAGO / Christian Ohde / IMAGO / Christian Ohde)
    Zunächst bis 2025 stellen Bund und Länder damit je 1,5 Milliarden Euro jährlich bereit, um Einnahmeausfälle von Verkehrsanbietern wegen des günstigeren Fahrschein-Preises auszugleichen. Die Länderkammer forderte, die Finanzierung auch langfristig sicherzustellen. Das Ticket ermöglicht die deutschlandweite Nutzung des Nahverkehrs.
    Der Bundesrat sprach sich zudem dafür aus, eine Versicherung gegen Elementarschäden - beispielsweise durch Hochwasser - bundesweit zur Pflicht zu machen. Derzeit verfüge nur etwa die Hälfte der privaten Gebäudeeigentümer über eine solche Versicherung. NRW-Ministerpräsident Wüst sagte, hier bestehe dringender Handlungsbedarf.
    Ein Entschließungsantrag des Saarlandes für eine schnelle Einführung einer Kindergrundsicherung fand dagegen keine Mehrheit im Bundesrat.
    Diese Nachricht wurde am 31.03.2023 im Programm Deutschlandfunk gesendet.