Donnerstag, 06. Oktober 2022

Carolyn Shoemaker vor einem Jahr gestorben
Die Frau für Asteroiden und Kometen

Sie hatte Geschichte und englische Literatur studiert und wurde doch eine der berühmtesten Geologinnen und Astronominnen: Carolyn Shoemaker entdeckte 32 Kometen – damals ein Rekord – und mehr als 500 Asteroiden.

Von Dirk Lorenzen | 13.08.2022

Carolyn und Eugene Shoemaker in einer Kuppel des Palomar-Observatoriums
Carolyn und Eugene Shoemaker in einer Kuppel des Palomar-Observatoriums (USGS)
Zum Weltraum kam sie durch ihren Ehemann Eugene Shoemaker, der sich vor allem für Krater auf dem Mond und anderen Himmelskörpern interessierte. Carolyn kümmerte sich zunächst um die Familie, wurde später aber als Wissenschaftlerin am Palomar-Observatorium eingestellt – sie hatte beim Beobachten des Himmels herausragende Fähigkeiten bewiesen.

Berühmteste Entdeckung: Komet Shoemaker-Levy 9

Ihre berühmteste Entdeckung war der Komet Shoemaker-Levy 9, der in der Umlaufbahn um den Jupiter auseinandergebrochen war. Seine Fragmente stürzten schließlich in den Planeten.

Mehr zum Thema

Kurz vorher fragte sie ein Reporter, was passieren würde, wenn die Brocken die Erde träfen. „Wir würden alle sterben“, war ihre trockene Antwort. Als der Reporter entgegnete, diese Frage sei für eine Kindersendung, korrigierte sie sich: „Wir würden uns alle unwohl fühlen.“

Tragisches Ungklück bei der Arbeit in Australien

Gemeinsam mit ihrem Mann untersuchte sie viele Einschlagskrater auf der Erde. Dabei kam es Ende der 90er-Jahre im Outback Australiens zu einem Verkehrsunfall. Eugene war sofort tot, Carolyn Shoemaker überlebte schwer verletzt. So traurig sie sei, sagte sie damals, so froh sei sie, dass ihr Mann mitten bei der Arbeit gestorben sei, die er so liebte.

Carolyn Shoemaker starb 2021 mit 92 Jahren

Carolyn setzte ihre Forschung noch einige Jahre fort. Heute vor einem Jahr ist sie mit 92 Jahren nach einem Sturz gestorben.