Sonntag, 02. Oktober 2022

Archiv


"Caterina Valente war für mich eine der größten"

Angelika Milster hat Theater gespielt, Fernsehen gemacht, Filme gedreht - und immer wieder gesungen. Ihr Klassiker ist eine Frau, die ebenfalls in vielen künstlerischen Fächern zuhause ist: Caterina Valente. "Einfach ein Weltstar", schwärmt Milster.

Von Knut Benzner | 21.05.2013

    Hallo, ich bin Angelika Milster, ich möchte jetzt über meine Lieblingssängerin sprechen, man hat ja immer Vorbilder, Caterina Valente war für mich eine der größten, vom Entertainment her, von ihren Bewegungen her, es gibt ja so Sachen, die bleiben Dir einfach. Und ich hab sie dann später kennenlernen dürfen, sie ist für mich eine der größten Sängerinnen, ob sie jetzt, man kann sie nicht erklären, man muss sie einfach hören, sie war einfach ein Instrument, und die Stimme ist eigentlich für mich das schönste Instrument, was es gibt.

    Das war 1956, ‘57. Sie war für mich eine solche Persönlichkeit, das konnte ich als Kind natürlich noch nicht so - ich hab es einfach nur empfunden, ich hab ihre Stimme empfunden und ich mochte ihr Charisma, ich mochte ihre Fröhlichkeit und das war es. Sie ist einfach raus gegangen und hat, ohne dass sie überhaupt den Mund aufgemacht hat, etwas gesagt. Und ich denke, das gehört mit dazu.

    Präsenz. Sie war für mich eine Königin in Deutschland. Sie war Südschweizerin, große Zirkusfamilie, wie wir ja alle wissen, na ja, "Wo meine Sonne scheint, und wo meine Sterne stehen …"

    Was hat sie denn noch alles? "Oh Chico Chico Chico Charly" zum Beispiel. Und sie war die Erste, die damals in Amerika eine Tenor-Arie gesungen hat, sie hat damals gesungen Granada.

    Ja genau, "Granada tierra soñada por mí.", ja, "mi cantar". Ja, die ganzen lateinamerikanischen Sachen mit ihrer Gitarre, Gänsehaut pur. Einfach ein Weltstar.