Samstag, 28. Mai 2022

Centcom gekapert
Hackerangriff auf US-Militär

Das US-Zentralkommando ist Ziel eines Hackerangriffs geworden. Nach Angaben des Pentagon haben sich Unbekannte Zugang zum Twitter- und zum Youtube-Konto von Centcom verschafft. Hinter der Attacke steckt möglicherweise die Terrorgruppe "Islamischer Staat".

12.01.2015

Ein Mann arbeitet an der Tastatur eines Laptops.
Das US-Militär ist offenbar Opfer eines Hacker-Angriffs einer pro-islamistischen Gruppe geworden. (dpa / picture alliance / Karl-Josef Hildenbrand)
Das Banner des Youtube-Kontos von Centcom mit Sitz in Florida zeigte zeitweise einen verhüllten Kopf auf schwarzem Hintergrund. Zu lesen waren die Worte "Cyber Kalifat" und "I love you isis". Auch Ausschnitte eines Propaganda-Videos wurden auf dem Portal veröffentlicht.
Das schwarze Banner war auch über das Twitter-Konto zu sehen. Von dort wurden offenbar mehrere Nachrichten abgesetzt: "Der IS ist schon hier, wir sind in Euren Computern, in jedem Militärstützpunkt", twitterten die mutmaßlichen Dschihadisten. Später verschickten die Unbekannten Namenslisten von Armee-Offizieren und Präsentationsfolien über China und Nordkorea. Das Konto war nach dem Angriff nicht mehr erreichbar.
Wohl keine Geheimdokumente veröffentlicht
Ein Vertreter des US-Verteidigungsministeriums bestätigte, dass die Auftritte bei Twitter und Youtube gehackt worden seien: "Wir haben angemessene Maßnahmen eingeleitet." Das Ausmaß der Cyberattacke war zunächst unklar. Geheimdokumente des US-Militärs seien wohl nicht an die Öffentlichkeit gelangt, hieß es im Pentagon.
Der IS hat in Syrien und im Irak große Gebiete unter seine Kontrolle gebracht und ein Kalifat ausgerufen. Das US-Zentralkommando "Centcom" ist unter anderem für den Nahen Osten zuständig.
(tj/tzi)