Mittwoch, 30. November 2022

Archiv

Chanson des Monats
Grüße in die Trollfabrik

Wut-Mails, Hass-Kommentare und Pöbel-Postings: Die Trolle machen den Gutmenschen im Netz das Leben schwer. Wer Putin kritisiert oder die Rundfunkgebühr favorisiert, landet mitten im Shitstorm. Auch Musikkabarettist Thomas Pigor sieht sich im Fadenkreuz der Trolle - und rät doch zur Besonnenheit.

Musik und Text: Thomas Pigor | 08.03.2018

    Thomas Pigor
    Thomas Pigor (Thomas Pigor)
    Grüße in die Trollfabrik
    Musik und Text: Thomas Pigor
    Sieht man sich im Netz die Kommentarspalten an
    Und debattiert die aktuelle Politik
    Wenn das Forum plötzlich rechts steht wie ein Mann
    War das die Sonderschicht in der Trollfabrik
    Wenn's dich auch juckt mit spitzer Feder zu parieren
    Und sie mit saftigen Bonmots zu provozieren
    Halt dich zurück - wirf lieber einen Blick
    In die alten Regelwerke der Rhetorik
    Immer schön sachlich bleiben in den Foren
    Wenn du ausfällig wirst, hast du verloren
    Dann ham sie dich genau da, wo sie wollen
    Drum immer schön freundlich sein mit den rechten Trollen
    Immer schön sachlich mit der Kraft der Arguments
    Gerne mit fachlich erhöhter Kompetenz
    Glaub nicht, du könntest sie beschämen
    Oder gar die Trolle zähmen
    Die rabiaten Soziopathen
    Sind nicht deine Adressaten
    Das sind Leser, die selber gar nichts schreiben
    Und die lieber dezent im Hintergrund bleiben
    Immer schön sachlich sein, immer schön extra nett
    Outet man sich als Fan der Schweiz und der GEZ
    Da werden sie fuchsig, ou da werden sie ganz wild
    Das widerspricht ihrem trolligen Weltbild
    Was sie auch elektrisiert ist, wenn man Putin kritisiert
    Und man triezt sie auch, indem man sie siezt
    Und reagiert das ganze Forum schlecht gelaunt
    Denk dran: ein Troll hat meist nicht nur einen account
    Es ist vielleicht nur ein einsamer Wicht
    Der so tut als ob ein ganzes Forum spricht
    Immer schön freundlich und wenn's geht intelligent
    Und auch mal ein Fremdwort benutzen, das der Troll nicht kennt
    Und korrigiere mal so ganz nebenbei
    Sein "dass" mit einem "s" oder zwei
    Immer schön freundlich sein zu den rechten Trollen
    Die mit ihren Kommentaren schlechte Stimmung machen wollen
    Lass dich bloss nicht verleiten über Geschmacksfragen zu streiten
    Wenn sie mit präpotenten Totschlag-Argumenten verkünden:
    "Diese Musik ist ---- (Zensurton) !"
    Mmhm. Und kannste das begründen?
    Wie gesagt Schwachmaten sind nicht deine Adressaten
    Es gilt vielmehr den Lesern, die nur schweigen
    Mal ab und zu Präsenz zu zeigen
    Wobei: jetzt kommen wir zum Schluss
    Man sich wirklich nicht alles antun muss...
    Nein, ihr verleidet mir nicht meine Musik
    Mit freundlichen Grüßen in die Trollfabrik!