Chinabeziehungen
Weiter so statt Zeitenwende #363

Der Kanzler war in der Volksrepublik, mit Industrievertretern von BMW bis Zeiss. Wie bedroht und wie verflochten ist die deutsche Wirtschaft? Ist man zu naiv gegenüber Chinas und Russlands gemeinsamer Absicht, die globale Weltordnung zu verändern?

Wurzel, Steffen; Pfister, Sandra; Detjen, Stephan | 19. April 2024, 19:10 Uhr
Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) und Chinas Staatspräsident von China, Xi Jinping, stehen vor deutschen und chinesischen Flaggen und blicken in die Kamera.
Scholz trifft Xi. (picture alliance / dpa / Michael Kappeler)