Samstag, 24. Februar 2024

Wahlkampfveranstaltung in Ingolstadt
Chrupalla hat Krankenhaus verlassen - Bayerns Innenminister wirft AfD vor, aus Vorfall Kapital zu schlagen

Nach dem Zwischenfall bei einer Wahlkampfveranstaltung in Ingolstadt hat der AfD-Vorsitzende Chrupalla das Krankenhaus wieder verlassen. Die Partei teilte weiter mit, Chrupalla werde sich in weiterführende ärztliche Behandlung begeben. Alle Wahlkampftermine seien abgesagt worden.

05.10.2023
    Tino Chrupalla , Co-Vorsitzender der AfD-Fraktion im Bundestag , im Porträt vor einer hellblauen Wand mit AfD-Logo
    Der AfD-Vorsitzende Chrupalla ist aus dem Krankenhaus entlassen worden. (IMAGO / Rainer Unkel / IMAGO / RAINER UNKEL)
    Bayerns Innenminister Herrmann erklärte, es sei erschreckend, wie infam die AfD versuche, aus dem Vorfall bei ihrer eigenen Klientel Kapital zu schlagen, ohne die Ermittlungen abzuwarten.
    Polizei und Staatsanwaltschaft haben nach eigenen Angaben weiterhin keine Hinweise für einen Angriff auf Chrupalla. Nach derzeitigem Kenntnisstand hätten gestern mehrere Personen Selfies mit ihm gemacht. Dabei sei es zu einem leichten Körperkontakt gekommen. Den Ermittlern zufolge wurden Chrupalla Blutproben zur Analyse entnommen. Zudem solle seine Kleidung untersucht werden. Bis die Ergebnisse vorlägen, könne es einige Tage dauern. Die AfD spricht von einem "tätlichen Angriff" auf Chrupalla. Im Krankenhaus sei bei ihm eine "Stichverletzung" diagnostiziert worden.
    Diese Nachricht wurde am 05.10.2023 im Programm Deutschlandfunk gesendet.