Freitag, 23.08.2019
 
Seit 20:10 Uhr Das Feature
StartseiteCorsoWie ticken Frei.Wild und ihre Fans?08.04.2015

Corso-GesprächWie ticken Frei.Wild und ihre Fans?

Die erfolgreiche Band Frei.Wild hat ein weiteres Album "Opposition" veröffentlicht. Die Vorgängeralben landeten in den deutschen Charts ganz oben. In Ihren Texten appellieren sie an Heimatliebe, Patriotismus und das Kollektiv - Kritiker werfen ihnen vor, subtilen Rechtsrock zu spielen. Klaus Farin vom Archiv der Jugendkulturen in Berlin, hat sich mit der Band und den Fans intensiv befasst.

Klaus Farin im Gespräch mit Adalbert Siniawski

Die Band Frei.Wild ist nicht mehr für den Echo nominiert (picture alliance / dpa / Holger Fichtner / 360graddesign.com)
Die Band Frei.Wild aus Südtirol (picture alliance / dpa / Holger Fichtner / 360graddesign.com)

Anträge, Songs der Band Frei.Wild auf den Index zu setzen, sind immer wieder gescheitert. Bei der Echo-Verleihung sorgt die Band immer wieder für Eklats. 2013 gab es gegen sie Proteste, 2014 hat die Band die Veranstaltung selbst boykottiert und in diesem Jahr stand der Vorwurf der Zensur im Raum, weil Frei.Wild und die wiedervereinigte Band Böhse Onkelz nicht als Nominierte in einer Kategorie erwähnt wurden. 

Wie rechts ist diese Band nun? Wie ticken die Musiker und ihre Fans? Das wollte Klaus Farin vom Archiv der Jugendkulturen in Berlin wissen. Er hat die Band und ihre Anhänger interviewt und eine breite Online-Umfrage mit mehreren Tausend Teilnehmern gestartet. Seine Ergebnisse hat er in dem Buch "Frei.Wild - Südtirols konservative Antifaschisten" zusammengetragen. Es erscheint Ende April.

Das vollständige Corso-Gespräch können Sie mindestens sechs Monate nach hören.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk