Sonntag, 14. August 2022

Archiv


Darwins Garten

Die Insel, auf der Charles Darwin die meisten seiner Erkenntnisse gewann liegt nicht im fernen Pazifik, sondern vor der eigenen Haustür. Ein Heureka-Erlebnis auf den Galapagos-Inseln hat es nie gegeben. Darwin war vielmehr zeitlebens ein sorgfältiger und neugieriger Beobachter der Natur seiner Heimat Großbritannien. Viele Erkenntnisse gewann er im heimischen Garten oder bei Streifzügen durch Südengland und Wales.

Von Michael Lange | 22.03.2009

    Im Englischen heißt dieses Buch "Darwin‘s Island" (Darwins Insel) und meint natürlich die Insel der Briten. Der deutsche Titel passt noch besser und das gleich dreifach: Er meint den großen Garten hinter Darwins Haus in der Nähe von London, seine englische Heimat und die Welt der Biologie. Denn vieles, was Charles Darwin vor 150 Jahren gesät hat, gedeiht in der heutigen Forschung und treibt so manche Blüte.

    Steve Jones betrachtet die Biologie von heute durch Darwins Brille. Dabei stehen stets die Fragen im Mittelpunkt, mit denen sich Darwin nachweislich beschäftigt hat. Das reicht von fleischfressenden Pflanzen, über den Ursprung des Lachens, die Menschlichkeit der Affen, die Bewegungen von Kletterpflanzen, bis hin zu Themen wie Angst oder Autismus. Dieses in seiner Vielfalt einzigartige Geschichtenbuch des englischen Genetikers Steve Jones ist ein Blumenstrauß der Biologie, wie er bunter kaum sein könnte.

    Der Autor erweist sich gleichermaßen als seriöser Informationsvermittler und als einfallsreicher Geschichtenerzähler. Er führt seine Leser ebenso sicher durch Darwins Schriften, wie durch die unterschiedlichsten Bereiche der modernen Biologie und Genforschung. Ideen und Anekdoten sprudeln nur so aus ihm heraus. Spielerisch greift er immer wieder Darwins Erkenntnisse auf und betrachtet die Welt von heute mit dessen Augen. Ein Lichtblick in der Flut der Bücher über Darwin und die Evolution.

    Steve Jones: Darwins Garten. Leben und Entdeckungen des Naturforschers Charles Darwin und die moderne Biologie
    ISBN 978-3-492-05213-9
    Piper, 398 Seiten, 22,95 Euro