Dienstag, 22.09.2020
 
Seit 17:35 Uhr Kultur heute

Das Digitale Logbuch Der Nerd-Rap

Von Maximilian Schönherr

Die Lyrics:

Hey, ich bin ein Nerd. N-ö-r-död
Hab das Gesicht voll Pickel.
Die NSA am Wickel,
das BKA mit nem Agent verseucht.
Meine Mühle ist sauber, clean, lean.
Die SSD bootet wie Sau, ich bin ein Nerd,
flieg wie ein Bird durch die Nacht.
Bin sehr spät auf der Matte,
im PC keine Platte, SDRAM ist Flash.
Moin moin, Hash! Tag-hell,
Die Schule schon aus, ich geh ausm Haus.
Kehr gleich wieder um.
War eh viel zu dunkel für Sport.
Hell ist mein Ort, der Code auf Schwarz.
Ich bin ein Nerd,
flieg wie ein Bird durch die Nacht.

Ich hab die Macht, Anonymous
ist mein Backbone, ich komm nicht aus Paderbone,
auch nicht aus Tennessee, aber am Chiemsea
hab ich schon mal gebadet als Kind,
das ich nie war, denn ich bin ein Nerd,
als Nerd geboren, von ner Kiffermama
auf nen kleinen Schemel in die Welt gesetzt,
oben, mit meinen kurzen Ärmchen kaum zu fassen,
Miss Pacman am Schirm, danke, Mama, mein Joystick.
Sie guckt Gene Hackman, so brutal.
Ich mach dir den Code zum Breakfast, Mama.
Wir leben im Valley, ich in der Alley, du bist meine Geiervalley.

Daten sind frei, ich schwebe verschlüsselt über den Schüsseln
der Häuser, Johannes der Täufer mein Name.
Schwul, transgender, Bird,
flieg wie ein Bird durch die Nacht.

Er ist ein Nerd, er fliegt wie ein Bird durch die Nacht.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk