Dienstag, 13.11.2018
 
Seit 01:10 Uhr Hintergrund
StartseiteLänderzeitDie Forderung nach einem solidarischen Grundeinkommen09.05.2018

Das Ende von Hartz IV?Die Forderung nach einem solidarischen Grundeinkommen

Hartz IV war vielen Sozialdemokraten von Beginn an ein Dorn im Auge. Also weg damit? Und was wäre die Alternative? Der Regierende Bürgermeister von Berlin, Michael Müller, schlägt eines solidarisches Grundeinkommen vor.

Eine Sendung von Petra Ensminger und Michael Roehl (Mod.)

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
(imago)
Was steckt hinter der Idee des solidarischen Grundeinkommens? (imago)
  • E-Mail
  • Teilen
  • Tweet
  • Drucken
  • Podcast
Mehr zum Thema

Solidarisches Grundeinkommen statt Hartz IV? "Der Versuch einer Entschröderung"

Marcel Fratzscher vs. Sascha Liebermann Brauchen wir ein bedingungsloses Grundeinkommen?

Grundeinkommen in Finnland Manche sind Gewinner, manche Verlierer

"Spiegel"-Kolumnist Jan Fleischhauer: Unser Grundeinkommen heißt Hartz IV

Müll aufsammeln, Grünstreifen bepflanzen, Einkaufsdienste übernehmen, wer Dienst an der Gesellschaft leistet, soll ein Grundeinkommen bekommen, nicht bedingungslos also.

Für die Idee können sich in den Reihen der Genossen viele begeistern, aus anderen Parteien und von Wissenschaftlern aber kommt Kritik. Wie berechtigt ist sie? Was steckt hinter der Idee? Wie können Menschen in den Arbeits-markt integriert werden? Was sind wirksame Maßnahmen und wie sehen es Praktiker jenseits der politischen Debatten? Darüber sprechen wir in der Länderzeit.

Gesprächsgäste:

Frank Böttcher, Geschäftsführer des Jobcenters Bochum

Ralf Stegner, Stellvertretender SPD-Vorsitzender, Landes- und Fraktionsvorsitzender der SPD Schleswig-Holstein

Prof. Dr. Ulrich Walwei, Stellvertretender Leiter des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung, Honorarprofessor für Arbeitsmarktforschung am Institut für Volkswirtschaftslehre und Ökonometrie der Universität Regensburg

Und Sie können sich beteiligen. Rufen Sie uns an unter der kostenfreien Telefonnummer: 0800 4464 4464, oder mailen Sie an laenderzeit@deutschlandfunk.de.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk