Freitag, 27.11.2020
 
Seit 07:15 Uhr Interview
StartseiteKonzertdokument der WocheEin Konzert dieser Zeit22.11.2020

Das Polyphonia Ensemble Berlin spielt DezetteEin Konzert dieser Zeit

Eigentlich hätte das Deutsche Symphonie Orchester in der Philharmonie Berlin spielen sollen. Dann kam der neue Veranstaltungsstopp. Nun tritt ein Ensemble des Orchesters auf: Das Polyphonia Ensemble Berlin spielt Dezette von Théodore Dubois und André Caplet.

Am Mikrofon: Mascha Drost

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
Zwölf Menschen in schwarzer Konzertkleidung stehen eng zusammen und blicken leicht nach oben in die Kamera, dabei hält jeder sein/ihr Instrument in der Hand vor sich. (Corinna Petersen)
Einige Musiker des Deutschen Symphonie-Orchester Berlin haben sich zum Polyphonia Ensemble zusammengeschlossen und sprangen für den großen Klangkörper beim Konzert am 20. November ein. (Corinna Petersen)
Mehr zum Thema

Musiker des Deutschen Symphonie-Orchesters mit Beethoven und mehr Intime Besetzung für wuchtige Werke in Studio-Kirche

Dirigentenmeeting: Simon Rattle und Robin Ticciati beim DSO Berlin Englischer Barock mit Spätromantischer Symphonik vereint

Jakub Hrůša beim Deutschen Symphonie-Orchester Berlin Partituren voll böhmischer Farbigkeit

DSO Berlin mit Robin Ticciati Neustart mit Bartók und Beethoven

Deutsches Symphonie-Orchester Chefdirigent Robin Ticciati bleibt in Berlin

Im Jahr 2020 fanden zwar ganz zu Anfang und im Sommer Konzerte statt, aber dieses Jahr läuft alles anders als davor. Dieses Konzert des Polyphonia Ensembles Berlin steht gewissermaßen symptomatisch für das Auf und Ab der derzeitigen Konzertorganisation: Eigentlich hätte das Deutsche Symphonie Orchester in der Berliner Philharmonie spielen sollen. In einem vielseitigen Programm hätte das Orchester mit seinem Publikum unterschiedliche Perspektiven auf Wagner eingenommen. Aus den "Wagner-Perspektiven" wurden bald "Wiener-Perspektiven", damit das Konzert unter den veränderten Maßnahmen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie trotzdem stattfinden kann. Doch schließlich musste das Orchester auch diesen Plan kippen. Statt vor physisch anwesendem Publikum spielt nun nicht das gesamte Orchester, sondern lediglich ein Teil davon ausschließlich für die Dlf-Radiohörer.

Das Polyphonia Ensembles Berlin besteht aus Musikerinnen und Musikern des DSO. Recht kurzfristig nahmen Sie am 20. November in der Jesus-Christus-Kirch in Berlin Dahlem ein Kammermusikprogramm auf: Werke für zehn Beteiligte von den französischen Komponisten Théodore Dubois und André Caplet.

Théodore Dubois (1837-1924)
Dixtuor pour Double Quintette
I Larghetto. Allegro non troppo
II Larghetto
III Allegretto
IV Allegro

André Caplet (1878-1925)
Suite Persane für 10 Bläser
I Sharki (Chant d'amour). Allegretto
II Nihavend. Andantino
III Iskia Samaïsi. Vivo

Polyphonia Ensemble Berlin
Frauke Ross & Upama Muckensturm, Flöte
Martin Kögel & Rafael Grosch, Oboe
Bernhard Nusser & Gabriele Kögel, Klarinette
Markus Bruggaier & Ozan Çakar, Horn
Jörg Petersen & Hendrik Schütt, Fagott
Johannes Watzel & Marija Mücke, Violine
Henry Pieper, Viola
Thomas Röseler, Violoncello
Ulrich Schneider, Kontrabass

Aufnahme vom 20.11.2020 aus der Jesus-Christus-Kirche Berlin

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk