Donnerstag, 09.07.2020
 
Seit 01:05 Uhr Kalenderblatt
StartseiteSternzeitDas tobende Herz einer Galaxie26.06.2003

Das tobende Herz einer Galaxie

Im Herzen der Galaxie M 87 herrschen unvorstellbare Zustände. Ein riesiges Schwarzes Loch hat sich hier eingenistet. Es hat etwa die dreimilliardenfache Masse unserer Sonne. Gas fällt spiralförmig in das Schwarze Loch und wird dabei auf viele Millionen Grad erhitzt. Dabei erzeugt es gewaltige Mengen von Röntgenstrahlen. In riesigen Jets schießt ein Teil dieses Gases zurück in die Galaxie. Diese Jets erstrecken sich über Tausende von Lichtjahren.

Damond Benningfield

M 87 befindet sich in der Mitte des Virgohaufens – einer Ansammlung von vielen tausend Galaxien, die gemeinsam durch den Weltraum ziehen.

Die Jets von M 87 stammen nicht vom Schwarzen Loch selbst, denn alles was in ein Schwarzes Loch fällt ist für immer verloren. Hier sammeln extrem starke Magnetfelder einen Teil der Materie, die sich noch außerhalb vom Schwarzen Loch befindet und schleudern sie in den riesigen Jets zurück in die Galaxie. Die Materie in den Jets bewegt sich mit 99 Prozent der Lichtgeschwindigkeit.

Je weiter sich die Materie in den Jets vom Schwarzen Loch entfernt, um so langsamer wird sie. Irgendwann verteilt sie sich. Dieses sich ausdehnende abkühlende Gas bildet zwei riesige Blasen, die je einen Durchmesser von etwa 200 000 Lichtjahren haben. Das entspricht dem doppelten Durchmesser unseres Milchstraßensystems.

Nachdem es dunkel geworden ist, finden Sie M 87 hoch im Südwesten. Dort bilden drei helle Sterne ein Dreieck: Arktur, Spica und Regulus. Die Galaxie mit dem wild pochenden Herzen befindet sich etwa in der Mitte dieses Dreiecks. Für die Suche brauchen Sie ein kleines Teleskop.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk