Samstag, 26.09.2020
 
Seit 15:00 Uhr Nachrichten
StartseiteKulturfragenDemokratie, Bürgerrechte, Innere Sicherheit30.12.2007

Demokratie, Bürgerrechte, Innere Sicherheit

Die Schriftstellerin Juli Zeh im Gespräch

In den Debatten des Jahres hat das Thema "Innere Sicherheit" eine herausragende Rolle gespielt. Wolfgang Schäubles Vorschläge zur Terrorabwehr lösten einen Sturm der Entrüstung aus, dabei hatte der Bundesinnenminister nur nach den gesetzlichen Grundlagen aller denkbaren Maßnahmen gefragt.

Moderation: Karin Fischer

Die Schriftstellerin Juli Zeh. (AP)
Die Schriftstellerin Juli Zeh. (AP)

Die Diskussion war dabei nicht nur von Sachargumenten geprägt: Der lange Schatten der RAF war ebenso spürbar wie die Angst vor einem näherrückenden, aggressiven Islamismus. Wo schützt der Staat die Bürgerinnen und Bürger, und wo wendet er sich gegen sie? Warum wächst die Angst vor dem Überwachungsstaat, während Millionen Menschen freiwillig private Daten im Internet veröffentlichen?

Die Schriftstellerin Juli Zeh, Autorin der Romane "Adler und Engel", "Spieltrieb" oder zuletzt "Schilf", ist auch ausgebildete Juristin. Das Thema Bürgerrechte beobachtet sie mit Wachheit und großer Skepsis. Zusammen mit einem Anwalt wird sie in Kürze Klage beim Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe gegen den sogenannten E-Pass einreichen, der biometrische Daten speichert.

Das Gespräch mit Juli Zeh können Sie mindestens bis zum 30. Mai 2008 in unserem Audio-on-demand-Angebot nachhören. (MP3-Audio)

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk