Donnerstag, 19.09.2019
 
Seit 11:00 Uhr Nachrichten
StartseiteZur DiskussionHongkongs Kampf - Europas Dilemma21.08.2019

DemokratiebewegungHongkongs Kampf - Europas Dilemma

Seit Wochen protestieren Hunderttausende in Hongkong für mehr Demokratie und gegen den wachsenden Einfluss Chinas. Das Regime in Peking reagiert mit Säbelrasseln, die Mahnungen der Europäischen Union verhallen. Ausgebremst wird Europa auch durch die Abhängigkeit vom chinesischen Markt.

Diskussionsleitung: Martin Zagatta

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
18.08.2019, China, Hongkong: Demonstranten sitzen am Abend auf einer Mauer, die mit einem Grafitti («Free Hong Kong») beschrieben wurde. In der ehemaligen britischen Kronkolonie Hongkong sind die Proteste gegen den Einfluss aus Peking in eine neue Runde gegangen. Die Demokratiebewegung hat zu einer weiteren Großdemonstration aufgerufen. Foto: Gregor Fischer/dpa | Verwendung weltweit (dpa)
Zur Diskussion im Funkhaus des Deutschlandfunks: Wie weit will Europa gehen, um die Befreiung Hongkongs zu unterstützen? (dpa)
Mehr zum Thema

Wirtschaftsstandort Hongkong "China braucht Hongkong - aber nicht die Bevölkerung"

Deutsche Firmen in Hongkong Arrangieren mit den Unruhen

Proteste in Hongkong "China hat den Widerstand unterschätzt"

Politologe "Der Westen wird nicht eingreifen"

Grünen-Politikerin Bause Proteste in erinnern an die Situation vor 30 Jahren in China

In Hongkong wird seit Wochen demonstriert. Mehr als eine Million Menschen trieb es zuletzt auf die Straße. Auslöser für die Proteste war ein umstrittenes Auslieferungsgesetz, inzwischen geht es um mehr: Um den Erhalt der Demokratie und darum, den Einfluss Chinas zurückzudrängen.

Doch das Reich der Mitte will die Sonderverwaltungszone nicht vom Haken lassen. Das Regime reagiert mit Säbelrasseln und hat an der Grenze Militär aufmarschieren lassen.

Gegen Chinas Gebaren protestiert die Europäische Union, deren Werte Demokratie und freie Meinungsäußerung zentrale Werte sind. Aber Europas Mahnungen verhallen, so scheint es. Hat die EU Druckmittel? Müsste Sie anders agieren? Oder bremst die Abhängigkeit vom chinesischen Markt den  Elan, auf die Wahrung europäischer Werte zu drängen?

Über Hongkong und das europäische Dilemma diskutieren heute unter der Leitung von Deutschlandfunk-Redakteur Martin Zagatta:

  • Reinhard Bütikofer, Bündnis 90/Die Grünen, Delegation für die Beziehungen zur Volksrepublik China des Europaparlaments
  • Eva Corell, langjährige China-Korrespondentin und 1997, bei der Übergabe Hongkongs an China ARD-Korrespondentin in Hongkong
  • Felix Lee, bis Anfang 2019 langjähriger China-Korrespondent der taz in Paking
  • Volker Treier, Außenwirtschaftschef des DIHK

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk