Archiv

Der Cellist André NavarraDisziplin in der Kunst und Freiheit in der Disziplin

Mit Pierre Fournier, Paul Tortelier und Maurice Gendron gehörte der 1911 in Biarritz geborene André Navarra zu den erstrangigen französischen Cellisten des 20. Jahrhunderts. Ausgebildet an den Konservatorien in Toulouse und Paris, gab er 1931 sein Solisten-Debüt und startete nach dem Zweiten Weltkrieg seine internationale Karriere.

Von Norbert Hornig | 04.09.2014

Auch als Pädagoge machte sich Navarra früh einen Namen. Er unterrichte am Pariser Konservatorium, an den Musikhochschulen in Detmold und Wien und gab bis zu seinem Tod 1988 regelmäßig Meisterkurse in Siena. Zu seinen Schülern zählen unter anderem Valentin Erben, Martin Ostertag, Friedrich Sellheim und Heinrich Schiff. Navarras energiegeladenes, hoch expressives Spiel ist auf zahlreichen Schallplattenaufnahmen dokumentiert. Es inspirierte auch zeitgenössische Komponisten wie André Jolivet dazu, Werke für Violoncello zu schreiben.