Mittwoch, 20.02.2019
 
StartseiteSpielweisenMit Präzision und Willensstärke31.10.2018

Der Dwight und Ursula Mamlok-PreisMit Präzision und Willensstärke

Sie liebte komplexe rhythmische Klangstrukturen. Die Stücke der Komponistin Ursula Mamlok reizen das "Trio Catch" ob ihrer zahlreichen Herausforderungen. Im Mai dieses Jahres erhielten die drei jungen Musikerinnen für ihr Engagement für Neue Musik den neuen Dwight und Ursula Mamlok-Preis.

Am Mikrofon: Martina Brandorff

Trio Catch (Lennard Rühle)
Ausgezeichnet: das Trio Catch (Lennard Rühle)

Klarinette, Violoncello, Klavier – mit dieser Besetzung hatte das Trio Catch bei seiner Gründung zunächst mancherorts für Skepsis gesorgt. Entmutigen ließen sich Boglárka Pecze, Eva Boesch und Sun-Young Nam nicht. Mit dem Wunsch, die so unterschiedlichen Klangspektren ihrer Instrumente zusammen zu führen, haben sie innerhalb der letzten acht Jahre mit zahlreichen zeitgenössischen Komponisten zusammengearbeitet.

Ihre Willensstärke und ihren Einsatz für die Musikvermittlung hat das in Hamburg verortete Trio mit der Komponistin Ursula Mamlok gemeinsam, mit deren Förderpreis es im Mai 2018 ausgezeichnet wurde. Der mit 10.000 Euro dotierte Preis wurde 2018 zum ersten Mal verliehen.
Martina Brandorffs Sendung spannt einen Bogen vom Trio Catch über die Intentionen der "Dwight und Ursula Mamlok-Stiftung" bis hin zur Komponistin Mamlok selbst. Dazu erklingen Ausschnitte aus dem Preisträgerinnen-Konzert vom 11. Mai 2018 in der Berliner Akademie der Künste.

Diese Sendung finden Sie nach Ausstrahlung 30 Tage lang in unserer Mediathek.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk