Mittwoch, 13.11.2019
 
Seit 13:30 Uhr Nachrichten
StartseiteCorso"Der Film geht für mich so tief"03.09.2013

"Der Film geht für mich so tief"

Mein Klassiker: Hinnerk Schönemann über den Film "Dumm und Dümmer" mit Jim Carrey

Der Schauspieler Hinnerk Schönemann ist seit 1998 einem breiteren Publikum aus Fernseh- und Kinofilmen bekannt. Er hat zum Beispiel in "Das Leben der anderen" und "Gefährten" mitgespielt. In dem Film "Dumm und Dümmer" habe sich Jim Carrey in sein Herz gespielt.

Von Hartwig Tegeler

Hinnerk Schönemann am Set des ARD-Thrillers "Blutadler"" (picture alliance / dpa - Georg Wendt)
Hinnerk Schönemann am Set des ARD-Thrillers "Blutadler"" (picture alliance / dpa - Georg Wendt)
Mehr bei deutschlandradio.de

Links bei dradio.de:

"Ich lebe wirklich den Traum"

"Na komm schon, Harry. Ist nicht so schlimm. - Es wird noch schlimmer, Lloyd. Mein Wellensittich Petie, der ist tot."

Hinnerk Schönemann: Ich habe den ganz oft gesehen.

"Wie ist das passiert? Ihm ist der Kopf abgefallen. Ja, er war aber auch schon alt."

Schönemann: Das ist dieser Film, wo man immer sagt, den haben wir zehn-, 20-, 30-mal gesehen. Und das habe ich auch gemacht.

"Wie hast du noch 25 Dollar aufgetrieben? - Ich habe noch was verkauft. An Billy von nebenan. - An den blinden Jungen?"

Schönemann: War der erste Film, der sich über sämtliche Konventionen hinweg gesetzt hat.

"Du hast tatsächlich meinen toten Wellensittich einem blinden Jungen verkauft."

Schönemann: Mein Name ist Hinnerk Schönemann. Ich bin Schauspieler. Und mein Klassiker ist der Film "Dumm und Dümmer" mit Jim Carey.

"Lloyd, Petie hatte nicht mal mehr einen Kopf. - Ich habe ihn wieder hingekriegt."

Schönemann: Der vermeintlich mit irgendwelchen Slapsticks ...

"Hübscher Vogel! Hübscher Vogel!"

Schönemann: ... sich so dermaßen in mein Herz gespielt hat, weil er so, weil er für mich so wahrhaftig ist. Also, viele Leute sagen oder haben gesagt über diesen Film, ach, der ist doch doof, der ist doch nur albern. Und so weiter. Aber der Film geht für mich so tief.

"Ich habe die Nase voll davon, ein Niemand zu sein. Und am meisten habe ich die Nase voll davon, niemanden zu haben. - Okay, Lloyd."

Schönemann: Er zeigt überspitzt, also Jim Carey in seiner Rolle zeigt überspitzt, wie die Menschen sind.

"Ich kauf noch schnell was ein. - Okay, aber kauf bloß das Wichtigste, das ist unsere letzte Knete."

Schönemann: Es gibt natürlich ganz viele Szenen darin. Sie haben 25 Dollar noch. Sie brauchen irgendwas zu essen und sie brauchen Benzin und so weiter und, und, und. Und denn kommt er wieder mit einem blöden, billigen Spiel so für die Hand und einen Riesen-Sombrero-Hut, oder wie das heißt. Näh, also nur so Blödsinn gekauft und so weiter. Aber er fand das als so dermaßen wichtig in dieser Sekunde, und das ist halt ... ich find ... ich find so was gut. Also so praktisch das, was man dachte, jetzt würde passieren, genau das Gegenteil ist passiert. Oder was ganz Anderes. Er hat mich von einer Szene zur anderen immer wieder überrascht. Immer wieder!

"Wir haben uns ein bisschen verfranzt. Na und? - Verfranzt? Verfranzt, Lloyd? Du bist heute Nacht ein Sechstel vom ganzen Weg durch die Vereinigten Staaten in die falsche Richtung gefahren."

Schönemann: Für mich ist dieser Film alles gewesen. Also, wenn ich auch im Schauspiel nicht weiter wusste oder sonst irgendwas, dann habe ich überlegt, was würde Jim Carey in dieser Situation in dem Film machen oder sonst was oder in der Rolle machen, und es hat mir immer geholfen.

"Es hat auf jeden Fall keinen Zweck, dass wir hier herumhocken und bloß jaulen. Wir sitzen in der Scheiße. Wir müssen langsam anfangen, uns wieder raus zu wühlen. - Okay, genau. Du hast recht. Du hast wie immer Recht, Lloyd. - Wo willst du hin? - Nach Hause! Zu Fuß, wenn es sein muss."

Schönemann: Wo man denkt, oh Gott, was kommt denn jetzt noch. Es ist ja unangenehm, da zu zu gucken. Es ist ja peinlich. Aber denn winden sie sich in ihrer Art so dermaßen raus und stehen nachher als Sieger da. Und dieses Prinzip, das macht mich so an, das finde ich so Hammer. Wo man eigentlich die Leute so dermaßen unterschätzt, und die sind nachher, ob sie es wissen oder nicht, die Helden. Und ich komme deswegen drauf, ganz spontan zu sagen, das ist mein Klassiker, weil ich vor zwei, drei Tagen noch an diesen Film gedacht habe, der ja schon, glaube ich, ´93 gedreht wurde oder ´94, ´95 um den Dreh, und dachte, das ist der Film, der mich am meisten beeindruckt hat, am meisten auch geformt hat auch in der Schauspielerei. Der mir am meisten gegeben hat.

"Ihre zwei Dinger sind ja der echte Heuler. - Wie meinen Sie bitte? - Die Eulen, die sind wunderschön. Sind Sie Vogelliebhaber? - Bitte, oh nein, aber ich hatte früher einen Wellensittich. - Hübscher Vogel! Hübscher Vogel!"

Schönemann: Deswegen ist das der Klassiker überhaupt. Und das wird er in zehn Jahren auch noch sein.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk