Mittwoch, 08. Februar 2023

"Der Kopf platzt"
Brauchen wir weniger Nachrichten?

Jeden Tag prasseln neue Meldungen aus der ganzen Welt auf uns ein. Deutschlandfunk-Hörer Klaus Jans ist davon überfordert und hat das Gefühl, dass in seinem Kopf am Ende des Tages eine große Menge Nachrichtenmüll übrig bleibt. Er fühlt sich von Medien alleingelassen. Vor allem bei Naturkatastrophen stellt er sich oft die Frage: „Weißt du überhaupt, wie es den Leuten jetzt geht, wie das ausgegangen ist?“ Klaus Jans wünscht sich mehr Nachhaltigkeit im Journalismus. Ob bei Nachrichten weniger mehr ist, und wie Redaktionen der großen Menge an Meldungen begegnen können, diskutiert unser Hörer mit Dlf-Nachrichtenchef Marco Bertolaso, der Journalistin und Medienforscherin Alexandra Borchardt und Christoph Sterz aus der Dlf-Medienredaktion.

Sterz, Christoph; Jans, Klaus; Borchardt, Alexandra; Bertolaso, Marco | 15. Juli 2022, 15:35 Uhr

Auf einem Smartphone ist eine Eilmeldung eines Nachrichtenmagazins zur Corona-Krise angezeigt, das an einem Bildschirm mit Online-Angeboten von einigen überregionalen Zeitungen und Nachrichtenmagazinen steht.
Die aktuelle Nachrichtenflut kann überfordernd wirken (picture alliance / dpa)