Donnerstag, 30. Juni 2022

Archiv


Der schwierige Weg zum Film

Zum 22. Mal wurde in diesem Jahr, zeitgleich mit dem Münchner Filmfest, das Internationale Filmfest der Filmhochschulen in München veranstaltet. Über 200 meist Kurzfilme wurden dort von den wichtigsten Filmhochschulen weltweit präsentiert.

04.07.2002

Wer es als Student der Regie-, Produktion- oder Drehbuchsparte bis hierher geschafft hat, hat es fast schon geschafft. Eine Nominierung bei dem Münchner Festival der Filmhochschulen ist für die meisten, wie für die mehrfachen Preisträger der Stockholmer Filmhochschule, so etwas wie ein krönender Abschluss eines knapp 5jährigen Studiums.

Obwohl auch bereits Studenten der unteren Semester in München ihre Filme zeigen können, so der Professor bzw. die Hochschule sie einreicht, sind es die Examenfilme aus Lodz, Lillehammer, London oder Stockholm, die in München innerhalb von einer Woche in Fünferblöcken gezeigt werden. Bei der Preisverleihung sind aber erstaunlicherweise die wenigsten der Preisträger anwesend. Festivalleiter Wolfgang Längsfeld:

Das liegt daran, dass die meisten berufstätig sind.

Ein Studium an Münchens FFH, der Film- und Fernsehhochschule, ist nahezu ein Glücksfall. Von gut 600 Bewerbern bleibt nach zwei Bewerbungs-Prüfungen mit einem Drehbuchschreiben gerade mal ein Bruchteil übrig. Der FFH-Student Sven Nuri, zukünftiger Filmproduzent, weiß gar nicht warum er es geschafft hat:

Die haben drei Abteilungen und nur acht genommen.

Wer über 30 ist, hat in München keine Chance mehr, selbst wenn man, was sehr erwünscht ist, bereits Praktika- oder Dreherfahrung hat. Im Diplomstudiengang Szenografie wird sogar ein komplettes Architekturstudium gefordert.

Falls man nicht ausgelastet ist mit dem umfangreichen Kursprogramm seines Studienganges kann ein Student der Regie nach Absprache auch bei den Drehbuch- oder Produktionsstudenten reinschnuppern. Da ein Professor für 8-12 Studenten zuständig ist, ist die Ausbildung an Münchens Filmhochschule auf Weltniveau, das weiß auch Hollywood:

Derzeit wird in München gemunkelt, dass eine Umstrukturierung der Hochschule bevorstehen soll, bei der Dramaturgie und Regiestudiengang getrennt werden, so dass ein Diplomstudiengang Drehbuch entsteht. Die FFH weiß, dass die Filmbranche in diesem Jahrhundert ein wichtige Rolle spielen wird, und wer da vom Münchner Festival mit einem der 14 Preise heimfahren konnte, der hat mit hoher Wahrscheinlichkeit die Chance, später nicht nur in der Werbebranche oder beim Fernsehen unterzukommen.

Related Links:

Hochschule für Fernsehen und Film München

Filmfest München 2002