Der TagDer Fall Evergrande

Der chinesische Evergrande-Konzern ist hoch verschuldet. Er hat deshalb überall auf der Welt die Börsen ins Wanken gebracht. Einblicke in ein Imperium. - Außerdem: Wenn immer mehr Menschen per Briefwahl wählen, was heisst das für die Demokratie?

Von Tobias Armbrüster | 21.09.2021

Hochhäuser (Illustration)
Der Immobilienmarkt in China - ist für viele Menschen dort ein gutes Geschäft. Zumindest bislang. (imago images / Imaginechina-Tuchong)
Mitwirkende:
Steffen Wurzel, ARD-Korrespondent in Shanghai
Gudula Geuther, DLF-Hauptstadtstudio