Dienstag, 17. Mai 2022

Der Tag
Wie Tafeln unter dem Lockdown leiden

Die Tafeln versorgen in Deutschland Bedürftige mit Lebensmitteln. Doch in der Coronakrise geraten die meist ehrenamtlichen Helfer häufig an ihre Grenzen. Außerdem: Im Streit um die Coronabonds nimmt in Italien der Deutschenhass zu. Und wie sich Jörg Meuthen bei der AfD ins Abseits katapultiert.

Von Philipp May | 02.04.2020

22.11.2019, Bayern, München: Ehrenamtliche Helfer der Münchner Tafel verteilen an der Ausgabestelle am Großmarkt Lebensmittel an die Gäste. Bei den rund 170 Tafeln in Bayern verteilen etwa 7000 meist ehrenamtliche Helfer gespendete Lebensmittel an bedürftige Menschen. Foto: Sven Hoppe/dpa | Verwendung weltweit
Münchner Tafel (dpa)
Mitwirkende:
Jochen Brühl, Vorstandsvorsitzender der Tafeln Deutschland
Jörg Seisselberg, ARD-Korrespondent in Rom
Nadine Lindner, Deutschlandfunk-Hauptstadtstudio
Feedback gerne an: dertag@deutschlandfunk.de