Archiv

Regierungskonsultationen
Deutschland und die Niederlande wollen in Energie- und Verteidigungsfragen enger zusammenarbeiten

Deutschland und die Niederlande wollen in den Bereichen Verteidigung und Energie enger zusammenarbeiten.

27.03.2023
    Scholz und Rutte stehen hinter ihren Rednerpulten und schütteln sich die Hände. Rutte schaut Scholz an, dieser sieht in die Kamera. Links und rechts sind die Flaggen von Deutschland und den Niederlanden zu sehen.
    Bundeskanzler Scholz zusammen mit dem niederländsichen Ministerpräsidenten Rutte (Michael Kappeler / dpa / Michael Kappeler)
    Wie es in einer gemeinsamen Erklärung anlässlich der deutsch-niederländischen Regierungskonsultationen in Rotterdam hieß, soll die Verzahnung der Streitkräfte beider Länder intensiviert werden. Schon jetzt kooperiert Deutschland militärisch mit den Niederlanden so eng wie mit keinem anderen Land. In dieser Woche sollen weitere Einheiten des Nachbarlandes der Bundeswehr unterstellt werden. Von einer intensiveren Zusammenarbeit, wie sie bereits im Bereich der Marine existiert, würden beide Seiten profitieren - zum Beispiel im Fall eines möglichen Angriffs.
    Auch im Energiesektor wollen Deutschland und die Niederlande zusammenrücken, etwa bei der Stromerzeugung mit Windanlagen auf dem Meer. In den Beratungen ging es auch um den Verkauf des deutschen Stromnetzes des niederländischen Betreibers Tennet. Die Bundesrepublik will diese Anteile übernehmen. Kanzler Scholz sprach am Abend von einer ersten Einigung.
    Diese Nachricht wurde am 27.03.2023 im Programm Deutschlandfunk gesendet.