Freitag, 19. August 2022

Archiv

Dialektreise
Was vom Friesischen übrig blieb

Ungefähr die Hälfte der Menschen zwischen Emden und Wittmund, Borkum und Ostrhauderfehn spricht es noch regelmäßig, das "Platdüütsch". Auch wenn viele ostfriesische Eltern in den letzten Jahrzehnten, ihren Kindern erst gar kein Ostfriesisch mehr beibrachten, spricht immer noch die Hälfte beides: Platt und Hochdeutsch.

Von Markus Frenzel | 05.10.2014

    Viele Ostfriesen sprechen heute beides: Platt und Hochdeutsch - und eben auch die Mischform, die man in Ostfriesland Kartoffelplatt nennt. Die Dialekt-Erkundungstour von Markus Frenzel und Insa Backe, die in Greetsiel beginnt, schwankt denn auch zwischen diesen Nuancen hin und her. Mehr zum Ostfriesischen im Dialektatlas der Deutschen Welle.