Archiv

Die deutsche Corona-PolitikAngemessen oder übertrieben?

Schulen und Geschäfte bleiben wegen der Ansteckungsgefahr geschlossen. Mit Kontaktverboten und Ausgangssperren werden soziale Kontakte auf ein Minimum reduziert und das öffentliche Leben nahezu lahmgelegt. Ist das die richtige Strategie? Oder sind diese Maßnahmen überzogen?

Moderation: Martin Zagatta | 30.03.2020

Großes weißes Transparent, besprüht mit schwarzen Buchstaben, Bleibt daheim das muss sein
Transparent am Straßenrand im bayerischen Kleinwallstadt (Martin Zagatta)
Wäre es besser, nur alte und anfällige Menschen zu isolieren? Lässt sich diese Zwangspause noch lange durchhalten? Wäre es verfrüht, die Beschränkungen zu lockern?
Gesprächsgäste:
  • Gerd Landsberg, Hauptgeschäftsführer des Deutschen Städte- und Gemeindebundes
  • Frank Roselieb, Geschäftsführender Direktor des Instituts für Krisenforschung an der Universität Kiel
  • Prof. Axel Schmidt, Facharzt für Mikrobiologie, Virologie und Infektionsepidemiologie am MVZ Labor Bochum
Sie, liebe Hörerinnen und Hörer, sind herzlich eingeladen, sich an der Diskussion zu beteiligen. Wir freuen uns auf Ihren Anruf oder Ihre Mail. Telefon: 00800 – 4464 4464 (europaweit kostenfrei)
und E-Mail:kontrovers@deutschlandfunk.de