"Steuerzahlergedenktag"
Die Deutschen haben bis heute für den Staat gearbeitet - erst jetzt arbeiten sie bis Jahresende fürs eigene Portemonnaie

Die Menschen in Deutschland haben nach Angaben des Bundes der Steuerzahler in diesem Jahr bis zum heutigen Tag für die Staatskasse gearbeitet.

15.07.2024
    Ein Zwei-Euro- und ein Ein-Euro-Stück liegen auf mehreren kupfernen Münzen.
    Ein durchschnittlicher Arbeitnehmer-Haushalt zahlt laut Steuerzahlerbund 52,6 Prozent seines Einkommens an den Staat. (picture alliance / Zoonar / stockfotos-mg)
    Erst jetzt fließt ihr Geld in das eigene Portemonnaie. Um das zu verdeutlichen, bestimmt der Verein in einer symbolischen Aktion jedes Jahr den sogenannten "Steuerzahlergedenktag". Seine Berechnungen gelten für einen fiktiven Durchschnittshaushalt mit 2,3 Personen, der sein Einkommen aus Arbeit bezieht. Für Alleinstehende liegt die Steuerbelastung höher, für Alleinerziehende niedriger. Der "Steuerzahlergedenktag" lag in den vergangenen Jahren stets Mitte Juli. Vergangenes Jahr fiel er auf den 12. Juli.
    Von einem Euro Arbeitseinkommen bleiben den Angaben zufolge 47,4 Cent übrig. 31,7 Cent entfallen auf Sozialabgaben, der Rest auf diverse Steuern und Umlagen. Ein durchschnittlicher Arbeitnehmer-Haushalt zahlt damit 52,6 Prozent seines Einkommens an den Staat. Für Alleinstehende ist die Quote im europäischen Vergleich nur in Belgien höher, für Familien in Belgien und Frankreich. Im Vergleich zum Vorjahr sank die Belastung um rund 0,1 Prozentpunkte.
    Diese Nachricht wurde am 11.07.2024 im Programm Deutschlandfunk gesendet.