Die neue Platte 

Jean Rondeau und Thomas Dunford: "Barricades"Neues vom Versailler Königshof

Zwei Männer stehen in sommerlicher Kleidung unter blauem Himmel in einem Getreidefeld (Warner Classics)

Die Komponisten auf dieser Neuerscheinung haben am französischen Hof für ein Publikum komponiert, das die Sensation liebte und verführt werden wollte. Das gelingt den beiden Interpreten auch heute noch - mit einem Ausflug in die Kindheit.

Beitrag hören

Die Goldenen ZwanzigerJazz trifft Romantik und Moderne

Eine junge Frau, mit langen braunen Haaren, steht seitlich vor einen schwarzen Hintergrund. In der Hand hält sie ihr Saxofon, der obere Teil des Instruments ist auf ihrer Schulter abgelegt. (Marco Borggreve)

Die Saxofonistin Asya Fateyeva spürt der Geschichte ihres Instruments nach und widmet sich zugleich den Goldenen Zwanzigern und deren stilistischer Vielfalt - mit wenig bekannten Werken der Kammermusik. Das so entstandene Album "Jonny" ist eine farbenreiche Klangerkundung, meint unser Kritiker.

Beitrag hören

Marin Marais neu entdecktBarocke Codes

Über und unter handgeschriebenen Notenlinien sind kleine Zahlen und Begriffe zu sehen, die an eine Geheimschrift erinnern. (Alpha Classics)

Der Gambist Vittorio Ghielmi hat rätselhafte Symbole in der Notenschrift von Marin Marais entschlüsselt - die verblüffenden Erkenntnisse werden hörbar auf seiner neuen CD mit dem Ensemble Il Suonar Parlante.

Ravel und MussorgskyAufregendes Abenteuer

Ein Mann mit weißem Hemd und schwarzer Weste blickt zufrieden zur Seite. (Julia Sellmann)

Für Dirigent François-Xavier Roth ist Musik von Maurice Ravel ein "aufregendes Abenteuer". Mit seinem Ensemble Les Siècles hat er bereits mehrere Ravel-Werke auf CD dokumentiert. Nun auch „La Valse“ und Ravels Orchesterfassung der „Bilder einer Ausstellung“ von Modest Mussorgsky.

Klaviersuiten von Bach und BartókBelebendes Kontrastprogramm

Porträt eines jungen Mannes mit dunklen Haaren und schwarzer Kleidung, der im Halbschatten sitzend in die Kamera blickt. (Athos Burez)

Die Mischung ist ungewöhnlich, aber umso spannender: Im Dialog miteinander entwickeln die Suiten von Bach und Bartók eine eigene Dynamik. Julien Libeer spannt einen weiten Bogen und findet die verbindende Klangsprache.

Porträt-CD Zeynep GedizlioğluMit Spontanität und Intellekt

Porträt einer dunkelhaarigen Frau mit ärmellosen T-Shirt und orangem Schal vor weißem Hintergrund. (Dan Safier)

Das Schaffen der Komponistin Zeynep Gedizlioğlu klingt vielgestaltig. Im Fokus steht die Wahrnehmung der Welt und die Suche nach dem künstlerisch Eigenen. Ihre Porträt-CD in der Edition Zeitgenössische Musik macht neugierig auf mehr!

Konzerte von Reicha und RombergCello for two

Das zeitgenössische Porträt zeigt den deutschen Violoncellisten und Komponisten Bernhard Romberg (1767-1841). (picture alliance / dpa / Bifab)

Konzerte für zwei Violoncelli und Orchester haben Seltenheitswert. Auf einer neuen CD finden sich gleich zwei dieser Raritäten von den Beethoven-Zeitgenossen Antonín Reicha und Bernhard Romberg. Die Aufnahme mit den Berliner Philharmoniker-Cellisten Bruno Delepelaire und Stephan Koncz setzt Maßstäbe.

Geistliche ChormusikRaritäten von Tschaikowsky

Büste am Grab Peter Tschaikowskys auf dem Tichwiner Friedhof im Alexander-Newski-Kloster in St. Petersburg (imago / INSADCO)

Peter Tschaikowsky hat auch eine Reihe von geistlichen Chorwerken geschrieben, diese Werke liegen aber im Schatten der Orchestermusik. Jetzt hat der Lettische Rundfunkchor unter Sigvards Kļava beim Label Ondine eine Aufnahme mit Tschaikowskys Chormusik veröffentlicht - von hellem und lichten Klang geprägt.

Französische KammermusikPointillierte Präzision

Ein junger Mann sitzt mit Blick nachunten und mit gefalteten Händen auf einem Stuhl. (Gregor Hohenberg)

Isang Enders widmet sich der menschlichen Stimme, ohne dass ein Ton gesungen wird. "Vox Humana" heißt die neue Aufnahme des Cellisten. Eine Reise entlang französischer Musik von der Barockzeit bis in die Moderne.

Philharmonia Orchestra London Ein Klangkörper der Spitzenklasse

CD-Cover der Warner-Box "Birth of a Legend" zum 75.Geburtstag des Philharmonia Orchestra London. In der Mitte Portraitbilder großer Dirigenten, unten ihre Namen, etwa Karajan, Furtwängler und Toscanini. (Warner Music)

Unter dem Titel „Philharmonia Orchestra – Birth of a Legend“ hat Warner Classics jetzt eine Edition mit 24 CDs veröffentlicht, die eines der großen Londoner Sinfonieorchester feiert. Anlass ist sein 75. Geburtstag in diesem Jahr.

Sinfonik von Louise FarrencAußenseiterin in Männerwelt

Ein Mann mit schwarzen kurzen Haaren trägt ein weißes Hemd, steht vor einer weißen Wand und blickt in die Kamera. (Christian Wind)

Als Komponistin im 19. Jahrhundert war Louise Farrenc eine Ausnahmeerscheinung. Denn sie schrieb nicht nur für ihr Instrument, das Klavier, sondern auch Kammermusik und Orchesterwerke. Dirigent Christoph König und seine Solistes Européens haben sinfonische Werke von Farrenc teilweise erstmals auf CD aufgenommen.

Orgel und HornWerkentdeckungen mit einem ungewöhnlichen Paar

Zwei Männer im Anzug stehen in einem Kreuzgang. Der rechte Mann hält ein Horn in den Händen (Organumclassics)

Wie gut Horn und Orgel in Bearbeitungen und Originalwerken zusammen klingen können zeigt eine neue CD von zwei jungen japanischen Musikern. Ihre Produktion ist zugleich ein persönliches Andenken an die Studienzeit in Deutschland.

Kammermusik von Mieczysław Weinberg"Universum aus Licht und Schatten"

(http://www.weinbergsociety.com)

"Diese Musik erfordert keinen vorbereiteten, sondern einen aufmerksamen Zuhörer", schreibt Viacheslav Dinerchtein zu seiner neuen CD mit Violasonaten von Mieczysław Weinberg. Viele Werke des sowjetischen Komponisten belohnen eine Auseinandersetzung, wie auch Olga Scheps mit einer Einspielung mit dem Kuss Quartett beweist.

Orchestermusik von Edison DenisovHistorische Tondokumente

Ein weißhaariger Mann im Rollkragen Pullover sitzt vor einem Plattenregal (Victor Bajenov)

Vor vierzig Jahren wurde seine Musik international gefeiert, in Russland aber war Edison Denisov lange mit Aufführungsverbot belegt. Zu seinem 90sten Geburtstag hat das Label Melodiya ein historisches Tondokument veröffentlicht: die Aufzeichnung des ersten Konzerts mit Denisovs Orchestermusik.

Sinfonien von Albéric MagnardKlangvolle Wiedergutmachung

Der Dirigent Fabrice Bollon (Agentur Hörtnagel)

Deutschland hat etwas gutzumachen an Albéric Magnard. Diesem faszinierenden Komponisten, den sogar in seiner Heimat Frankreich kaum noch jemand kennt. Die erste Adresse, wenn es um Magnards sinfonisches Schaffen geht, ist derzeit das Philharmonische Orchester Freiburg mit seinem Chefdirigenten Fabrice Bollon.

Debüt-CD des franz ensembleEleganter, neuer Schwung

Mitglieder des franz ensemble stehen in einem fabrikähnlichen Raum mit Sprossenfenstern und lächeln in die Kamera (Daniel Feistenauer)

Ausgefallene Kammermusik möchte das franz ensemble präsentieren, z.B. vom Komponisten und Beethoven-Schüler Ferdinand Ries. Doch mit der Debüt-CD gelingt dem Ensemble mehr als eine bloße Repertoire-Erweiterung.

Vorläufer des StreichquartettsSeelenverwandschaft über Jahrhunderte

Zu sehen ist ein Streichquartett aus vier Personen vor einer grauen Wand. Sie sind alle schwarz gekleidet und spielen ihre Instrumente: Violine, Viola und Violoncello. (Raphaël Blasselle)

Das Kitgut Quartet erforscht spielerisch die Wurzeln der Gattung Streichquartett. Und beweist, dass Purcell in seinen vierstimmigen Sätzen manchmal moderner klingt als Haydn hundert Jahre danach.

KlavierraritätenSonaten von Samuil Feinberg

Marc-André Hamelin am Flügel, beim Konzert im Anneliese-Brost Musikforum in Bochum. (Peter Wieler)

Lange lagen die Noten zu den Klaviersonaten unbeachtet in der Sammlung des Pianisten Marc-André Hamelin. Die Musiksprache von Samuil Feinberg ist verstrickt und hochvirtuos. Marc-André Hamelin hat die Herausforderung angenommen, und holt so den Komponisten und Pianisten Samuil Feinberg aus der Vergessenheit.

Neue MusikHans Werner Henzes Werke für Kontrabass

Ein Musiker spielt vertieft mit geschlossenen Augen auf einem Kontrabass (Ariele Monti)

Hans Werner Henzes Konzert für Kontrabass entstand, als die Musik zu neuen Formaten und Konzeptionen aufbrach. Das Werk ist allerdings dreisätzig konzipiert und beschränkt das Orchester auf die Besetzung der Wiener Klassik. Daniele Roccatos Neueinspielung rückt es ins Zentrum einer neuen Wergo-CD.

Ensemble ResonanzMozart unter Starkstrom

Schwarz gekleidete Musiker in Abendgarderobe stehen und sitzen mit ihren Instrumenten vor einem Fabrikgebäude (Tobias Schult)

Riccardo Minasi und das Ensemble Resonanz widmen sich auf ihrer neuen CD den letzten drei Sinfonien von Wolfgang Amadeus Mozart. Sie offenbaren dabei die Kontraste und das dramatische Potenzial der Musik. Für unseren Kritiker einer der "aufregendsten Mozart-Beiträge unseres noch jungen Jahrtausends".

Mehr anzeigen