Samstag, 15.05.2021
 
Seit 16:30 Uhr Forschung aktuell
StartseiteSport am Wochenende"Diejenigen, die den Verband in Verruf gebracht haben, profitieren davon"31.05.2009

"Diejenigen, die den Verband in Verruf gebracht haben, profitieren davon"

Trotz Skandale steht IHF-Präsident Hassan Moustafa wohl vor der Wiederwahl

Handball war 2007 in Deutschland so populär wie nie zuvor, die gelungene Heim-Weltmeisterschaft, der Titelgewinn, die Zukunft des Handballs sah rosig aus. Doch viele Skandale erschüttern inzwischen die Sportart, und ganz besonders im Fokus der Kritik steht Weltverbandspräsident Hassan Moustafa. Der Ägypter will sich auf dem IHF-Kongress, der am kommenden Donnerstag in seiner Heimat, in Kairo beginnt, wiederwählen lassen. Handball-Fachjournalist Erik Eggers erläutert, warum Hassan Moustafa trotz offenkundiger Korruption und Misswirtschaft voraussichtlich in seinem Amt bestätigt wird und warum die Zukunft der Sportart düster ist.

Erik Eggers im Gespräch mit Jessica Sturmberg

IHF-Präsident Hassan Moustafa. (AP)
IHF-Präsident Hassan Moustafa. (AP)

Hinweis: Das Gespräch mit Erik Eggers können Sie bis mindestens 1. Dezember 2009 als Audio-on-demand abrufen.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk