Samstag, 24.08.2019
 
Seit 20:05 Uhr Hörspiel
StartseiteKontroversHeimtückische Masern 02.03.2015

Diskussion um Impf-PflichtHeimtückische Masern

Der Tod eines kleinen Jungen nach einer Maserninfektion in Berlin hat die Diskussion um eine Impfpflicht in Deutschland neu entfacht. Die Bundesregierung erwägt, solche Impfungen gesetzlich vorzuschreiben.

Am Mikrofon: Martin Zagatta

Ein Impfbuch mit den nichtangekreuzten Feldern Masern, Mumps und Röteln (dpa / picture alliance / Patrick Seeger)
Ein Impfbuch mit den nichtangekreuzten Feldern Masern, Mumps und Röteln (dpa / picture alliance / Patrick Seeger)
Weiterführende Information

Impfpflicht - Ärztepräsident Montgomery: Masern viel ansteckender als Ebola
(Deutschlandfunk, Interview, 24.02.2015)

Masern-Todesopfer in Deutschland - Noch immer zu wenige Impfungen
(Deutschlandfunk, Kommentar, 23.02.2015)

Gesundheit - Masern-Ausbruch heizt Debatte um Impfpflicht an
(Deutschlandfunk, Informationen am Abend, 23.02.2015)

Ist das Panikmache oder ein längst überfälliger Schritt? Wäre eine solche Impfpflicht überhaupt umzusetzen? Und wie sollte dann gegen Impfverweigerer vorgegangen werden?

Gäste:

  • Prof. Karl Lauterbach, Gesundheitsexperte und stellvertretender Vorsitzender der SPD-Bundestagsfraktion
  • Dr. Jan Leidel, Vorsitzender der Ständigen Impfkommission
  • Kathrin Vogler, Sprecherin für Arzneimittelpolitik und Patientenrechte der Linksfraktion im Bundestag

Diskutieren Sie mit!
Rufen Sie uns an - schreiben Sie uns:

Tel. 00800 - 4464 4464 (europaweit kostenfrei) und E-Mail: kontrovers@deutschlandfunk.de 

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk