Dienstag, 04. Oktober 2022

Archiv

Dlf-Sportgespräch
Wie viel Diplomatie leistet Olympia?

Nach zwei Jahren Funkstille haben Vertreter von Nord- und Südkorea wieder miteinander gesprochen - um über eine Teilnahme Nordkoreas an den Olympischen Winterspielen zu verhandeln. Auftakt für mehr?

Gunter Gebauer und Stefan Samse im Gespräch mit Matthias Friebe | 14.01.2018

    Das offizielle Logo der Olympischen Winterspiele 2018 in Pyeongchang, aufgenommen in Seoul (Südkorea) Lee Jin-Man
    Vor den Olympischen Winterspielen 2018 (dpa/ap/Lee Jin-Man)
    Auch wenn es in den jüngsten Gesprächen zwischen Nord- und Südkorea erst einmal "nur" um Sport geht und auch wenn die Olympischen Winterspiele in Südkorea sicher keine diplomatischen Wunder bewirken können: "Man darf diese Gespräche auf gar keinen Fall abbrechen", sagte der Philosoph und Sportwissenschaftler Gunter Gebauer im Dlf-Sportgespräch. "Das ist der Anfang von vielem möglicherweise."
    Sport als Bypass-Thema
    Auch Stefan Samse von der Konrad-Adenauer-Stiftung Seoul begrüßt die aktuellen Gespräche zwischen den seit 1945 geteilten koreanischen Staaten: "Das zeigt ja auch die Bedeutung, die Sport haben kann als Bypass-Thema: Wenn es auf harten Politikfeldern nicht funktioniert - im Bereich der Sicherheits- oder Wirtschaftspolitik - dann kann Sport ein Thema sein, das Kommunikationskanäle - wie wir es jetzt hier sehen - zumindest öffnen kann."
    Äußerungen unserer Gesprächspartner geben deren eigene Auffassungen wieder. Der Deutschlandfunk macht sich Äußerungen seiner Gesprächspartner in Interviews und Diskussionen nicht zu eigen.