Freitag, 27. Januar 2023

documenta-echo: Ross Birrell
Auf der Fluchtroute von Athen nach Kassel

Ein "mobiles, partizipatorisches, menschlich-pferdeartiges, 100 Tage andauerndes Ensemble", nennt der schottische Konzeptkünstler Ross Birrell sein Projekt "The Transit of Hermes": Vier Reiter legen während der documenta die Strecke von Athen nach Kassel mit Pferden zurück - und zeichnen damit auch eine der Fluchtrouten quer durch Europa nach.

Von Isabelle Klein | 09.06.2017

    David Wewetzer, Tina Boche, Peter van der Gugten und Zsolt Szabo mit ihren Pferden auf der Dionysiou Areopagitou in Athen.
    David Wewetzer, Tina Boche, Peter van der Gugten und Zsolt Szabo starten ihren Ritt von Athen nach Kassel. (documenta 14 / Mathias Voelzke)
    Ross Birrell ist ein schottischer Konzeptkünstler. Seine Arbeiten thematisieren die Zusammenhänge zwischen Kunst, Philosophie, Orten, Politik und Musik.
    "The Transit of Hermes"
    Seine documenta 14-Arbeit "The Transit of Hermes" nennt Birrell ein "mobiles, partizipatorisches, menschlich-pferdeartiges, 100 Tage andauerndes Ensemble". Vier Reiter legen während der documenta die Strecke von Athen nach Kassel mit Pferden zurück - und zeichnen damit auch eine der Fluchtrouten quer durch Europa nach.
    Ross Birrell steht an einem Straßenrand und blickt in die Kamera
    Der schottische Konzeptkünstler Ross Birrell (documenta 14 / Guillermo Ueno)
    Im April sind die Reiter David Wewetzer aus Norddeutschland, Tina Boche aus Bayern, Peter van der Gugten aus der Schweiz und Zsolt Szabo aus Ungarn in Athen losgeritten. Auf ihrer Reise werden sie von einem Tier der Pferderasse Arravani begleitet. Das Tier heißt Hermes, benannt nach dem Götterboten aus der griechischen Mythologie.
    Ross Birrell: "The Athens–Kassel Ride: The Transit of Hermes" (2017), documenta 14, Ritt von Athen nach Kassel von vier Reitern mit fünf Pferden