Samstag, 18. Mai 2024

Archiv


Don Giovanni für die Westentasche

Ein Regenschauer, eine Windböe oder Sonnenstrahlen können ihr nichts anhaben, der wetterfesten Kammermusik. Denn die so genannten Harmoniemusiken mussten nicht selten Freiluftkonzerten standhalten. Wenn die Herrschaften durch den Park lustwandelten, sorgte die Harmonie - wie sie auch genannt wurde - für entsprechend kurzweilige Begleitmusik. Gefragt waren aktuelle Hits, Opernmelodien etwa, die jeder kannte. Zum Beispiel die Harmoniemusik-Bearbeitung von Mozarts "Don Giovanni". Der Mozart-Zeitgenosse Josef Triebensee hat sie verfasst, und das Ensemble "Opera senza" vor kurzem aufgenommen.

Von Maja Ellmenreich | 16.09.2007
    " Musikbeispiel: Mozart/Triebensee - Canzonetta (Don Giovanni): Deh vieni alla finestra "

    Der Charmeur - Don Giovanni persönlich steht vor dem Fenster seiner Angebeteten und bringt ihr ein Ständchen. Im Original wählt er werbend-schwülstige Worte: "Du, deren Mund süßer als Honig ist - du, die Zucker im Herzen trägt". In der Harmoniemusik muss es ohne Worte gehen: Den Ausdruck von Sprache und Singstimme muss allein die Oboe transportieren. Hundertprozentig kann ihr das natürlich nicht gelingen: Die Bläser-Bearbeitung einer vollwertigen Oper geht stets mit Reibungsverlusten einher. Acht Bläser und ein Kontrabass können schließlich schwerlich acht Gesangssolisten, einen großen Chor und ein ganzes Orchester ersetzen, wie es die Partitur im Fall von "Don Giovanni" vorsieht. Ein gleichwertiger Ersatz ist die Harmoniemusik also nicht. Aber eine durchaus reizvolle Variante.

    Abwechslung lautet das Zauberwort! Während sich die menschliche Singstimme in einer Mozart-Arie von verschiedenen Seiten zeigt - bisweilen zart und zerbrechlich in der hohen Kopfstimme, voluminös und stark in der Bruststimme - so ist auch das Harmoniemusikensemble klanglich flexibel, mit je zwei Oboen, Klarinetten, Hörnern, Fagotten und einem Kontrabass. Da sind die Klangkombinationsmöglichkeiten zahlreich, und Josef Triebensee hat sie bei seiner Don-Giovanni-Bearbeitung auszuschöpfen gewusst. Zum Beispiel bei der berühmten Register-Arie des Leporello: Die Bass-Stimme des Don-Giovanni-Dieners durchläuft in der Harmoniemusikfassung die einzelnen Instrumentalstimmen.

    " Musikbeispiel: Mozart/Triebensee - Aria (Leporello): Madamina, il catalogo è questo "
    Bis der entnervte Leporello das Register der Frauen heruntergebetet hat - 640 in Italien, 231 in Deutschland, 100 in Frankreich, 91 in der Türkei und 1.003 in Spanien - bis Leporello also die Liebschaften seinen Herrn aufgezählt hat, sind im Mozartschen Opern-Original gut fünf Minuten vergangen. Die Musiker vom Ensemble "Opera senza" benötigen für ihre wortlose Fassung keine dreieinhalb. Der Harmoniemusikbearbeiter Josef Triebensee hat sich aufs Nötigste beschränkt, hat auf Wiederholungen verzichtet, hat das gesamte Mozartsche "Dramma giocoso" eingedampft, wo es nur ging: Die berühmten Arien, die großen Ensemblenummern reichen ihm, auf Rezitative verzichtet er vollständig. Rund zweieinhalb Stunden dauert die Geschichte vom Schwerenöter Don Giovanni und seinen Liebesverstrickungen auf der Opernbühne; das kammermusikalische Arrangement von Josef Triebensee dagegen nur eine knappe Stunde.

    Mozarts berühmte Oper im handlichen Format - "Don Giovanni" für die Westentasche! Josef Triebensee war nicht nur ein begabter Oboist, Komponist und Bearbeiter, sondern auch ein gewitzter Geschäftsmann, der genau wusste, dass Zeit Geld ist! Deshalb beeilte er sich auch nach der Prager Uraufführung des "Don Giovanni" im Herbst 1787, eine Harmoniemusikfassung der Oper zu erstellen. Aristokraten in Böhmen, Mähren, Österreich-Ungarn und Deutschland unterhielten Ende des 18. Jahrhunderts mit wachsender Begeisterung eigene Bläserensembles, mit Oboen, Klarinetten, Hörnern und Fagotten - je nach Größe des Geldbeutels wurde die Besetzung noch durch andere Instrumente erweitert. Die Kombination von Hörnern mit Holzblasinstrumenten ergebe - so sagte man damals - "eine recht angenehme Harmonie". Der Begriff "Harmoniemusik" oder kurz "Harmonie" war geschaffen.

    Die Besetzung erfreute sich allgemeiner Beliebtheit an den Höfen: Die Instrumente sind vergleichsweise robust, also auch für ein Freiluftkonzert geeignet; ihr Klangfarbenreichtum macht die Ensembles vielfältig einsetzbar, von der unauffälligen Tischmusik bis hin zum klangstarken Konzert. Harmoniemusiken waren also en vogue, der Bedarf an Literatur entsprechend groß. Josef Triebensee, der in Böhmen geboren worden war und später am Liechtensteiner Fürstenhof als Kapellmeister eine Harmoniemusik leiten sollte, verstand sich darauf, besagten Bedarf zu decken: Er schrieb Originalkompositionen und bearbeitete im großen Stil Sinfonien, Kammermusikwerke und vor allem Opern für Bläserensembles.

    Sein Ideal war es, eine eigenständige Musik zu schaffen, die auch dem Freude bereitet, der das Original nicht kennt. Und für den, der es kennt, sollte der Reiz im Vergleich bestehen.

    " Musikbeispiel: Mozart/Triebensee - Duetto (Don Giovanni, Zerlina): Là ci darem la mano (Ausschnitt)
    Thomas Hampson, Bass, Barbara Bonney, Sopran
    Royal Concertgebouw Orchestra Amsterdam, Ltg: Nikolaus Harnoncourt
    Teldec 2292 44184-2, LC 3706


    Musikbeispiel: Mozart/Triebensee - Duettino (Zerlina, Don Giovanni): Là ci darem la mano "


    "Là ci darem la mano" - "Reich mir die Hand, mein Leben". Das berühmte Duett von Zerlina und Don Giovanni in der Harmoniemusikbearbeitung von Josef Triebensee. Eine Neueinspielung vom Ensemble "Opera senza", jüngst erschienen bei dem Label "Dabringhaus und Grimm".

    "Oper ohne". Um Missverständnisse zu vermeiden, sollte man die deutsche Übersetzung des Ensemblenamen "Opera senza" deutlich aussprechen: "Oper ohne". Daraus folgt die Frage: "Ohne was denn?" - Oper ohne Worte spielen die neun Kammermusiker, die hauptberuflich im Sinfonieorchester des Westdeutschen Rundfunks tätig sind. Als Harmoniemusikformation treten die acht Musiker und eine Musikerin also in ihrer Freizeit auf - bei diversen Festivals und bei Kammerkonzerten im WDR-Funkhaus in Köln.
    Freude an der Harmoniemusik und Spaß am kammermusikalischen Spiel motiviert "Opera senza". Und das ist dem Ensemble anzuhören: Es musiziert voller Energie und schöpft das Potenzial seines Instrumentariums aus. "Oper ohne Texte" spielt "Opera senza", die Musik erzählt keine Geschichte und transportiert dennoch eine Handlung. Gefühle, Bilder, Atmosphären schafft "Opera senza" im kleinsten kammermusikalischen Rahmen.

    Technisch ist das Spiel der Ensemblemitglieder nicht allezeit perfekt. Hin und wieder schleicht sich eine Artikulationsungenauigkeit ein, gelegentlich wird ein Tempo zu rasant genommen - da trägt es "Opera senza" beinahe aus der Kurve. Doch den überaus positiven Gesamteindruck trübt das nicht!

    Auch wenn "Opera senza" mit seiner Don-Giovanni-Neueinspielung keine Repertoirelücke auf dem CD-Markt schließt, liefert das Ensemble aus Köln dennoch einen wertvollen Beitrag zur Wiederbelebung der einst blühenden Harmoniemusik-Pflege.

    " Musikbeispiel: Mozart/Triebensee - Quartetto (Donna Anna, Donna Elvira, Don Ottavio, Don Giovanni): Non ti fidar, o misera (Ausschnitt) "

    Das Ensemble "Opera senza" spielt Mozarts "Don Giovanni", für Harmoniemusik arrangiert von Josef Triebensee. Die neue CD ist bei "Dabringhaus und Grimm" erschienen und ab sofort im Handel erhältlich.

    CD:
    Titel: Wolfgang Amadeus Mozart: Don Giovanni, KV 527
    bearbeitet für Harmoniemusik von Josef Triebensee
    Ensemble: Opera senza
    Label: Dabringhaus und Grimm
    Labelcode: LC 06768
    Bestell-Nr.: 903 1464-6