Dienstag, 20.10.2020
 
Seit 05:05 Uhr Informationen am Morgen
StartseiteSport AktuellTour-Sieger Froome positiv getestet13.12.2017

Doping im RadsportTour-Sieger Froome positiv getestet

Der viermalige Tour de France-Sieger und Gewinner der Spanien-Radrundfahrt, Christopher Froome, ist bei seinem Vuelta-Triumph positiv getestet worden. In der Urinprobe des 32-Jährigen Briten vom Team Sky wurde eine erhöhte Konzentration des Asthmamittels Salbutamol festgestellt.

Von Ingo Bötig

Froome im roten Trikot und mit roter Mütze küsst seine Trophäe: Eine milchglasige Scheibe. Der Hintergrund ist dunkel bis auf einige Farbreflexe. (Francisco Seco / AP / dpa)
Der Brite Chris Froome vom Team Sky jubelt am 10.9.2017 auf dem Podium in Madrid seinen Gesamtsieg bei der Spanien-Rundfahrt "Vuelta". (Francisco Seco / AP / dpa)

Hat der viermalige Sieger der Tour de France, Chris Froome, seine Siege mit unerlaubten Mitteln eingefahren? In dieser Frage besteht zumindest Erklärungsbedarf. In einer Mitteilung des Radsport-Weltverband UCI, die dem ARD-Studio Zürich vorliegt, heißt es: Bei einer Doping-Probe gebe es einen auffälligen Befund – sowohl in der A- als auch in der B-Probe. Der erlaubte Wert des Asthma-Mittels Salbutamol sei überschritten worden.

Christopher Froome und sein Rennstall Sky haben den Angaben zufolge die Probe bestätigt und auf die Asthma-Erkrankung des Rennfahrers verwiesen. Laut Sky bedeutet der Test nicht, dass Regeln gebrochen worden seien.

Die Probe, um die es geht, stammt den Angaben zufolge vom siebten September – genommen am Rande der diesjährigen Spanien-Rundfahrt. Nach den Regeln des Radsportweltverbandes wurde der Brite nicht vorläufig suspendiert.

Der 32-Jährige muss sich aber erklären, warum der Grenzwert überschritten wurde.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk