Montag, 24.06.2019
 
StartseiteSport am Wochenende"Die Sportler sind die Opfer"21.11.2015

Doping in Russland"Die Sportler sind die Opfer"

Dopingexperte Hajo Seppelt glaubt nicht, dass der russische Sport für sein Dopingsystem wirklich bestraft werden wird. "Sie werden im kommenden Jahr bei Olympia in Rio dabei sein und auch die Fußball-WM 2018 ausrichten." Echte Veränderungen sieht Seppelt aber nicht.

Hajo Seppelt im Gespräch mit Matthias Friebe

Ein Porträötfoto von Dopingexperte Hajo Seppelt (Deutschlandradio/Jessica Sturmberg)
Dopingexperte Hajo Seppelt (Deutschlandradio/Jessica Sturmberg)

"Man kann ein paar Köpfe austauschen an der Spitze, das ist gut und schön. Aber am Ende geht es ja darum: Was heißt das in der täglichen Arbeit? Es geht auch nicht um Regeln, die sind bei den Russen auch in Ordnung. Aber es geht um die Umsetzung. Das systemische oder sogar systematische Doping wird man aber nicht so schnell beenden können."

Dopingexperte Hajo Seppelt kritisiert, dass dem russischen Sport schon fast wieder der "rote Teppich ausgerollt würde: Er müsse ja nur seine Hausaufgaben machen, um wieder voll in die olympische Familie aufgenommen zu werden.

"Die wahren Schuldigen sind aus meiner Sicht sind die Funktionäre. Es sind die Offiziellen, es sind die Trainer, die die Sportler instrumentalisiert haben, für ihre Zwecke, und zwar über Jahrzehnte hinweg."

 

Das vollständige Gespräch können Sie mindestens sechs Monate lang als Audio-on-Demand nachhören.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk