Sonntag, 25.08.2019
 
Seit 10:05 Uhr Gottesdienst
StartseiteSport am Wochenende "Eine neue Qualität"10.04.2016

Dopingskandal in England "Eine neue Qualität"

Der Dopingskandal in Großbritannien hat eine "neue Qualität" erreicht. Das berichtet Dopingexperte Hajo Seppelt im DLF. Nach bisherigen Recherchen unter anderem der ARD/WDR-Dopingredaktion sollen 150 Sportstars in den Skandal involviert sein. Nun sind wohl auch Fußballer aus Deutschland und Südeuropa betroffen.

Hajo Seppelt im Gespräch mit Bastian Rudde

Über dem Londoner Olympiastadion ist ein Feuerwerk zu sehen. (picture alliance / dpa / Michael Kappeler)
Zum Abschluß der Olympischen Spiele 2012 in London war die britsche Sportwelt noch in Ordnung (picture alliance / dpa / Michael Kappeler)

"Bei Dr. Mark Bonar in London sind wohl nicht nur Premier League-Spieler gewesen sowie Athleten aus anderen Sportarten, sondern auch Spieler vom Kontinent, sprich aus Europa", sagte der ARD-Dopingexperte Hajo Seppelt im Deutschlandfunk. "Offensichtlich hat er auch mit einem der derzeit besten Spieler in Europa zu tun gehabt, beschäftigt bei einem Spitzenclub in einer südeuropäischen Liga."

Auch ein Spieler aus Deutschland sei offensichtlich zu Bonar geschickt worden. "Das ist schon eine andere Qualität als wir bisher gehört haben", sagte Seppelt. Namen wollte der Dopingexperte nicht nennen: "Meine journalistische Sorgfaltspflicht gebietet mir, das nicht zu tun. Denn wir sind immer noch in einer Situation, in der Leute etwas behaupten und wir keine komplette Gewissheit haben können".

Kommt ein Anti-Dopinggesetz?

Zu Forderungen des britischen Premiers David Cameron nach einem Anti-Dopinggesetz sagte Seppelt, dies sei "die Flucht nach vorne". Man habe gemerkt, dass die derzeitigen gesetzlichen Regelungen in Großbritannien nicht ausreichten. Dies würde die Ermittlungsmöglichkeiten der britischen Polizei erhöhen.          

Ein Investigativ-Team der Sunday Times und ein von der ARD/WDR-Dopingredaktion eingesetzter Lockvogel sollen die Doping-Methoden des Arztes Mark Bonars aufgedeckt haben. Demnach soll Bonar in London "seit Jahren englische Top-Athleten mit allem, was schneller und stärker macht und verboten ist", versorgt haben.

Das Gespräch können Sie mindestens sechs Monate in unserer Mediathek nachhören.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk